Deutscher Tierschutzbund e.V.
Tiervermittlung.net - Die größte Tiervermittlung im Netz
Unter Schirmherrschaft des Deutschen Tierschutzbundes e.V.
Deutscher Tierschutzbund e.V.
21.02.2018
Soli Soli (Hund - Galgo-Mischling)
Fröhlicher Ball-Junkie sucht Menschen zum Mitspielen



Alles an Soli drückt unbändige Lebensfreude aus: Seine Augen leuchten, seine Ohren sind nach vorn gerichtet, um nur ja nichts zu verpassen, sein Gesichtchen scheint richtig zu lachen, sein Schwanz macht einem Hubschrauber-Rotor Konkurrenz und seine Beine trampeln schon ungeduldig hin und her und können kaum noch stillstehen. Alles an Soli sagt: „Beschäftige Dich mit mir! Spiel mit mir! Sei mein Freund und Kumpel!!!“



Wenn man Soli so anschaut, kann man nicht anders: Man muss ihn gern haben! Er ist so aufgeschlossen, menschenbezogen und einfach nur unendlich sympathisch. Soli begrüßt alle Menschen begeistert, als wären es alte Kumpels. Egal ob Kinder oder Erwachsene, Fremde oder Bekannte – Soli findet alle Menschen einfach klasse. Er ist durch und durch lieb und gutmütig, lässt alles mit sich machen und macht keinerlei Probleme. Schmusen ist eine seiner Leidenschaften, wobei er sich auch gern in den Arm nehmen, drücken und knuddeln lässt. Nur für kleine Kinder könnte unser Sonnenschein vielleicht etwas zu stürmisch sein, zumal er seine Menschen vor lauter Liebe gern mal anspringt.



Auch mit anderen Hunden versteht er sich prima. Er möchte am liebsten mit ihnen spielen und herumtollen und freut sich über jede Hundebekanntschaft unterwegs. Sicher könnte er auch gut als Zweithund leben.



Als temperamentvoller Junghund braucht Soli natürlich viel Auslauf, Beschäftigung und auch noch Erziehung. Für Bewegungsmuffel und Couchpotatoes ist dieser kleine Clown genauso wenig geeignet wie für gesetzte ältere Herrschaften, die einen ruhigen Begleiter suchen. Soli braucht eindeutig Action und wäre der ideale Kumpel für eine fröhliche und aktive Familie mit viel Zeit, in der gern auch etwas Trubel herrschen darf.



Lange Wanderungen, ausgiebige Spaziergänge, vielleicht sogar Jogging-Touren – kein Problem für Sportskanone Soli! Wenn man seine schlanke und stromlinienförmige Gestalt mit den dicken Muskelpaketen auf den Oberschenkeln anschaut (sicher ein Erbe seiner Galgo-Vorfahren), weiß man, dass Soli nicht so schnell schlapp macht, sondern fürs Laufen geboren ist.



Seine ganz große Leidenschaft jedoch sind Bälle. Stundenlang könnte er Bällchen apportieren und trotzdem immer wieder von neuem begeistert losspurten, wenn man das Objekt der Begierde noch einmal wirft. Dann funkeln seine Augen und Soli ist in seinem Element.



Solis Ball-Vernarrtheit kann man sich übrigens bei der Erziehung gut zunutze machen, da Soli alles für seinen Ball tun würde. Und Erziehung hat der junge Springinsfeld auf jeden Fall noch nötig. Da er aus Spanien stammt, wo er gefunden und vermutlich ausgesetzt wurde, hatte er vermutlich noch nie einen Menschen, der mit ihm geübt und ihm etwas beigebracht hätte. Hier ist also noch viel Handlungsbedarf. Von den gängigen Hundekommandos über Leinenführigkeit, Benimm in der Wohnung bis hin zum Alleinbleiben muss Soli wirklich noch alles lernen. Doch er ist auch bereit dazu und freut sich tierisch, wenn man sich mit ihm beschäftigt. Wenn sind davon überzeugt, dass er ein kleiner Rohdiamant ist, der nur etwas geformt werden muss.



Übrigens wäre Soli unserer Meinung nach auch prima für Agility oder andere Hundesportarten geeignet. Hauptsache, er kann mit seinen Menschen zusammen sein, kann sich bewegen, spielen und Spaß haben – und schon ist Soli glücklich.



Da seine vermuteten Vorfahren – Galgo und Ratonero – beide zu den Jagdhundrassen gehören, muss natürlich auch mit etwas Jagdtrieb gerechnet werden.



Nach getaner „Arbeit“ ist unser Sonnenschein dann rundum glücklich und zufrieden und immer für eine Schmuserunde auf dem Sofa zu haben.



Wir suchen nun eine aktive und sportliche Familie, die genügend Erfahrung und Zeit mitbringt, um Soli auszulasten und zu erziehen und mit der unser dreifarbiger Schatz durch dick und dünn gehen kann. Wer möchte sich auf dieses Abenteuer einlassen und Soli als stets gut gelaunten Kameraden an seiner Seite willkommen heißen?
21.02.2018
Bimba Bimba (Hund - Rafeiro do Alentejo)
Ruhige und zärtliche Schmusebacke sucht ein liebevolles Zuhause!

In unserem spanischen Partner-Tierheim Albolote/Granada, aus dem Bimba ursprünglich stammt, hatte sie den Spitznamen „Teppich“. Warum? Tja, was macht wohl ein Teppich? Er liegt da – und voilà – nun kennen Sie schon Bimbas Lieblingsbeschäftigung…! :-)



Bei uns im Tierheim Kronach hieß sie anfangs die „Immobilie“, weil sie eben so immobil war. :-) Schon lange hatten wir keinen Hund mehr, der sich so faul präsentierte. Allerdings, dies muss zu Bimbas Ehrenrettung gesagt werden, lag dies nicht nur an ihrer vermeintlichen Faulheit. Nein, Bimba kannte einfach nichts und musste alles erst lernen – und seien es nur in unseren Augen so simple Dinge wie Gassigehen.



In Spanien hatte Bimba ganz sicher kein angenehmes Leben. Sie wurde zusammen mit acht (!) Welpen gefunden und es kann als sicher angenommen werden, dass die kleine Familie ausgesetzt wurde. Die brave Mami und ihre Babys lebten in unbeschreiblichem Müll und Dreck, es stank entsetzlich und Bimba hatte große Mühe, sich selbst und ihre Babys durchzubringen. Es grenzt an ein Wunder, dass die kleinen Hundewelpen überlebt haben. Das haben sie ohne Zweifel ihrer tollen Mami zu verdanken, die alles für ihre Kleinen getan hat, um sie warm zu halten und satt zu kriegen.



Inzwischen sind Bimbas Kinder schon mindestens so groß wie ihre Mama, wenn nicht sogar noch etwas größer – man sieht, Bimba hat ihre Sache wirklich gut gemacht! Sechs der acht Junghunde durften mittlerweile schon in neue Familie umziehen, nur ein Sohn und eine Tochter warten immer noch im Tierheim Albolote/Granada auf ihr ganz großes Glück. Wir waren jedoch der Meinung, dass nun erst mal die brave Mama an der Reihe ist und holten Bimba im Dezember zu uns nach Kronach.



Dass Bimba früher kein gutes Zuhause hatte, zeigt sich immer wieder. Sie scheint nicht allzu viel zu kennen und ist allem Neuen gegenüber sehr unsicher. Als sie bei uns vor dem Tierheim ankam und wir die Autotür öffneten, um sie herauszuholen, zitterte sie derart vor Angst, dass sie richtig bebte und schlotterte. So ein großer Hund und dennoch so erbarmungswürdig – unsere Herzen flogen ihr sofort im Sturm zu. Dies umso mehr, da Bimba in jeder Situation absolut lieb, freundlich und gutmütig reagierte, selbst wenn sie Angst hatte. Sie ist eine richtig gute Seele, eine Knutschkugel!



In der ersten Zeit weigerte sich Bimba strikt, an der Leine zu gehen oder auch nur ihren Zwinger zu verlassen. Jede Kleinigkeit mussten wir langsam mit ihr erarbeiten. So dauerte es zwei Tage, bis sie verstand, dass das Liegebrett mit Decke und Teppich in ihrem Zwinger nicht einfach nur ein lästiges Hindernis war, um das man herumgehen muss, sondern dass es doch wesentlich bequemer zum Drauf-Liegen ist als der kalte Fliesenboden. Die arme Seele kannte das einfach nicht und hatte nicht die leiseste Ahnung, dass man es zum Schlafen gemütlicher haben kann als auf dem nackten Boden!



Weitere vier oder fünf Tage brauchte Bimba, um zu begreifen, dass ihr Zwinger über einen Innen- und einen Außenbereich verfügt. Sie traute sich anfangs kaum einen Schritt zu machen und als sie sich das erste Mal in den Außenzwinger vorwagte, war das schon ein Riesen-Fortschritt für sie.



Dann stagnierte der Prozess jedoch erst ein bisschen. Denn Bimba weigerte sich strikt, ihren Zwinger zu verlassen. Weder mit Leckerli, noch mit guten Worten konnte man sie dazu bewegen, über die Schwelle zu treten. Und Schieben und Ziehen ist bei einem Hund dieser Größe und dieses Gewichts auch nicht so einfach…



Aber wir hatten es nicht eilig und ließen unserer „Immobilie“ Zeit. So beobachtete Bimba die anderen Hunde erst einmal nur von weitem beim Herumspringen im eingezäunten Freilauf und irgendwann, nach mehreren Wochen, überwog dann endlich ihre Neugier. Was für andere Hunde Bibifax ist, war für Bimba ein Riesen-Schritt: Sie überquerte zum ersten Mal die Schwelle ihres Zwingers und schaute sich im Freilauf um! Nun war das Eis gebrochen.



Es dauerte nicht lange und wir hatten sie an Geschirr und Leine gewöhnt. Unsere „Immobilie“ wurde mobil! Zuerst nur sehr vorsichtig und in der Nähe des Tierheims, dann immer neugieriger und aufgeschlossener erforschte Bimba mit ihrem Ausführer ihre Umgebung. Es ging besser und schneller als wir nach dem etwas zähen Start gedacht hätten. Bimba taute zusehends auf und wurde immer sicherer. Heute genießt sie ihre Gassirunden und das Spazierengehen mit ihr ist eine wahre Freude, da sie nicht an der Leine zieht, eher gemütlich läuft und zwischendurch immer für ein Schmusepäuschen zu haben ist.



Überhaupt ist Bimba eine Schmusebacke par excellence. Sie ist absolut lieb und freundlich zu jedermann und wenn es nach ihr ginge, müsste man sie den lieben langen Tag streicheln und knuddeln. Bimba mag es, wenn man sie in den Arm nimmt, sie drückt und knutscht. Dann schmiegt sie sich ganz eng an ihren Menschen und ihr Gesicht bekommt einen richtig seligen Ausdruck. Zwischendurch macht sie vor Freude ein paar Bocksprünge und hüpft um einen herum – nur um dann wieder von neuem um Streicheleinheiten zu betteln. Diese Knutschkugel ist einfach unwiderstehlich!



Mit Kindern ist sie sicherlich genauso freundlich und lieb. Im neuen Zuhause sollten Kinder allerdings schon standfest sein, da Bimba doch eine beachtliche Größe hat. Auch mit anderen Hunden versteht sie sich sehr gut und geht jedem Streit aus dem Weg.



Auch wenn unsere „Immobilie“ nun doch noch mobil geworden ist, ist Bimba dennoch eine sehr ruhige und ausgeglichene Hündin, weit entfernt von einem hibbeligen Wirbelwind. Sie braucht nicht allzu viel Auslastung, um glücklich zu sein. Es muss kein Marathonmarsch oder eine Bergtour sein - normale Spaziergänge genügen ihr völlig. Für Agility oder ähnlich bewegungsfreudigen Hundesport ist sie gänzlich ungeeignet.



Etwas Erziehung allerdings wird auch unserer „Immobilie“ nicht schaden. Dabei muss man sich allerdings im Klaren darüber sein, dass Herdenschutzhunde gezüchtet wurden, um eigenständige Entscheidungen auch ohne ihren Herrn zu treffen. Sie haben also ihren eigenen Kopf und können auch sehr stur sein. Perfekten Gehorsam wie man es zum Beispiel von einem Schäferhund gewöhnt ist, kann man bei ihr also nicht erwarten. Doch das gehört eben zu ihrem Wesen und macht sie nur umso sympathischer.



Wer Bimba in seine Familie aufnehmen möchte, muss sich darüber im Klaren sein, dass sie wahrscheinlich noch nie in einem Haus gelebt hat. Sie wird anfangs sehr unsicher sein und vor allen möglichen ungewohnten Geräuschen (Fernseher, Waschmaschine, Staubsauger etc.) erschrecken. Dafür müssen ihre neuen zweibeinigen Rudelmitglieder Verständnis haben. Auch möchten wir Bimba nicht in eine Innenstadt vermitteln. Der Lärm und der Verkehr wären zuviel für sie. Auf dem Land würde sie sich ganz sicher viel wohler fühlen.



In ihrem Zwinger ist sie übrigens sehr sauber. Sie wartet mit ihrem Geschäftchen immer, bis sie in den Freilauf oder spazieren gehen darf. Auch hat sie noch nie etwas kaputt gemacht, ist kein Kläffer oder Unruhestifter. Wir sind daher fast sicher, dass sie sich in einer Menschenwohnung tadellos benehmen wird und wahrscheinlich auch mal allein zuhause bleiben kann.



Als Herdenschutzhund ist Bimba natürlich nicht für eine Etagenwohnung geeignet. Sie braucht ein Haus mit eingezäuntem Garten. Herdenschutzhunde lieben es, in ihrem Grundstück zu liegen und die Umgebung zu beobachten. Fremde Passanten können dann eventuell auch mal verbellt werden. Bimba möchte aber auch nicht ausschließlich draußen leben! Im Gegenteil braucht sie gleichermaßen engen Familienanschluss, um glücklich zu sein. Sie ist so anhänglich, dankbar und verschmust – sie nur draußen im Garten zu halten, würde ihr das Herz brechen. Schon gar nicht, nachdem Bimba herausgefunden hat, wie gemütlich warme Decken und kuschelige Körbchen sind… Aufgrund ihrer Größe und ihres Gewichts sollte sie auch nicht zu viele Treppenstufen steigen müssen.



Wir glauben, dass auch Hundeanfänger gut mit Bimba zurechtkommen könnten, wenn sie grundsätzlich körperlich in der Lage sind, einen großen Hund zu führen. Da Bimba selbst eher unsicher ist, sollten sie ruhig und souverän wirken und ihr Sicherheit geben können.



Welche lieben Menschen möchten unserer „Immobilie“ ein gemütliches Plätzchen anbieten? Wo könnte Bimba, die gerade erst am Anfang eines großen Lernprozesses steht und vorsichtig, aber auch neugierig ihre Nase in Richtung der großen Welt ausgestreckt hat, dazulernen und gefördert werden? Und vor allem: Wer erfüllt Bimbas schier endloses Schmuse- und Kuschelbedürfnis???
13.02.2018
Cleo Cleo (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
04. April 2017
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
41460 Neuss
13.02.2018
Cristina Cristina (Katze - Mischling)
Hier kommt Cristina aus Andalusien (Spanien), eine bildschöne Langhaar-Mix Katzendame. Eines Tages tauchte sie plötzlich in einem Dorf bei Granada auf, sie war wohl von „ihren“ Menschen dort „entsorgt“ worden. Die Anwohner berichteten, dass sie monatelang(!) umherstreifte, immer auf der Suche nach Essbarem. Letztendlich richtete sie sich in der Garage eines leerstehenden Gebäudes ein und wagte sich nicht mehr nach draußen. Einige Dorfbewohner duldeten sie und füttern sie sogar. Andere jedoch trachteten ihr nach dem Leben und versuchten sie zu eliminieren L

Gott sei Dank wurden die ehrenamtlichen Helfer der Organisation Asociación Refugio de Sierra Nevada rechtzeitig verständigt. Sie fuhren sofort hin und holten Cristina dort weg. Eine der spanischen Tierschutzkolleginnen nahm sie in ihre Obhut. Nachdem sich Cristina erholt hatte, wurde mit den Reisevorbereitungen begonnen, denn unsere spanischen Pflegestellenplätze sind rar gesät sind und sie kann nicht länger bzw. für immer dortbleiben.

Nachdem Cristina nun mittels Microchip unverwechselbar gemacht wurde und nach ihrer Kastration alle notwenigen Impfungen erhalten hat, darf sie nun ihr Köfferchen packen, um noch im Februar den Quantensprung nach Deutschland zu nehmen. Nun fehlt zum Glück nur noch das neue, eigene und vor allem endgültige Zuhause.
Wir wünschen Cristina endlich das Glück, die Liebe und die Geborgenheit, die sie verdient!

Cristina sucht nun auf diesem Weg ein neues Zuhause bei verantwortungsvollen Menschen, welche ihr ein schönes Zuhause für immer bieten möchten. Sie wünscht sich von ihren zukünftigen Dosenöffnern ein artgerechtes Leben und möchte nach ihrer Eingewöhnungszeit sicherlich wieder Freigang haben. Sie wünscht sich ein Zuhause in ländlicher, verkehrsarmer Gegend, um dort all den Dingen nachzugehen, die Katzen gerne tun, auf Bäume klettern, im Gras schnuppern und Mäusen auflauern.

Cristina ist anfangs ein bisschen schüchtern und zurückhaltend. Wer kann ihr das nach dieser herben Enttäuschung und nach allem was sie durchmachen musste verübeln? Grundsätzlich ist sie jedoch eine absolut menschenbezogene, verschmuste sowie anschmiegsame Kätzin, die die Geborgenheit sehr liebt. Sie freut sich darauf auch Sie verzaubern zu dürfen.

Cristina kennt Artgenossen und verhält sich ihnen gegenüber relativ gleichgültig. Sie streitet nicht, aber sie braucht sie auch nicht als Gesellschaft. Ob sie mit Hunden klarkommen würde, wissen wir nicht bzw. in der Pflegestelle lebt kein Hund, mit dem wir es hätten testen können. Erfahrungsgemäß ist eine Katze/Hund-Vergesellschaftung jedoch kein Problem, sofern der betreffende Hund ein netter Zeitgenosse ist.

Cristina ist bereits kastriert, entwurmt, mehrfach geimpft (Katzenschnupfen, Katzenseuche, Leukose und Tollwut) sowie gechipt und hat den routinemäßigen Bluttest auf FeLV und FIV mit Bravour bestanden.

Informationen und Auskünfte: Susanne Förster, Tel. (09549) 82 13 oder katzenfrecker@online.de
11.02.2018
Rio Rio (Hund - Pinscher Mischling)
Junghund möchte nun die Welt entdecken
11.02.2018
Anton Anton (Hund - Dalmatiner)
ist leider taub - Vermittlung ab 23.02.2018
11.02.2018
Corina Corina (Katze - Europäische Hauskatze)
Schwarze Schönheit sucht tolles Zuhause

Wir vermuten, dass Corina einst ein Zuhause hatte und auf der Straße ausgesetzt wurde. Dort haben wir sie gefunden und in Sicherheit gebracht. Vielleicht wurde sie als Kinderspielzeug gehalten? Wir wissen es nicht, aber die Vermutung liegt nahe, denn sie sucht das Weite, wenn sie Kinder sieht :-.

Anfangs ist Corina schüchtern und zurückhaltend, bis sie Vertrauen zu den Menschen gewonnen hat. Danach ist sie ein Sonnenschein.
Sie ist ziemlich dominant. Wenn ihr etwas nicht passt, kann es sein, dass sie leicht beißt (sie beißt nicht richtig fest, aber sie verwarnt einen).

Sie mag es, in der Nähe von Menschen zu sein und neben ihnen zu schlafen. Sie ist anhänglich und nett, aber mit einem typischen „Katzen- Charakter“.

Sie ist nicht für Katzenanfänger geeignet. Man sollte sich mit Katzen auskennen und sie zu nehmen wissen. Wer weiß, was diese arme Katze alles erleben musste. Wir vermuten, dass sie in einem schönen und liebevollen Zuhause anders werden wird, wenn sie verstanden hat, dass ihr nie mehr weh getan wird.

Wir möchten sie in keine Familie mit kleinen Kindern vermitteln, gerne aber ab Teenageralter.

Ihrem Alter entsprechend spielt sie sehr gerne und rennt auch gerne. Überwiegend schläft sie aber. Auch mit ihren Artgenossen spielt sie gerne. Wenn es ihr zu viel wird, dann geht sie einfach weg.

Sie kennt bereits Hunde. Kleine Hunde stellen für sie kein Problem dar, diese ignoriert sie einfach. Wenn ihr aber ein Hund zu aufdringlich wird, dann faucht und kratzt sie den Hund, damit er sie in Ruhe lässt. Daher wäre sie nur zu einem Hund vermittelbar, der von Katzen nichts wissen möchte und sie ignoriert.

Sie ist zuverlässig stubenrein und kann auch einige Stunden mit einem Artgenossen alleine bleiben.

Wir suchen für Corina ein Zuhause mit anderen Katzen. Sie kann sowohl in reiner Wohnungshaltung mit gesichertem Balkon leben, als auch mit Freigang.

In Transportboxen wird sie nervös und es kann sein, dass sie aus Angst in die Box macht. Beim Tierarzt ist sie immer brav.

Corina ist geimpft, gechipt, kastriert und negativ auf FIV und FeLV getestet.

Aufenthaltsort: Pflegestelle Tierheim Sierra Nevada, Granada, Spanien

Kontakt:
Carmen Dreher
Telefon: 0170/8855007
Email: tierheim-albolote@gmx.de



11.02.2018
Angela Angela (Katze - Siamkatze Mischling)
Schönheit sucht tolles Zuhause

Angelas Familie hat sie einfach zurückgelassen als sie umgezogen sind. Sie wurde einfach auf die Straße gesetzt, man kümmerte sich nicht darum, was aus ihr werden wird. So lebte diese einstige Familienkatze plötzlich auf die Straße in der Nähe vom Tierheim und wurde von einer tierlieben Nachbarin gefüttert.

Angela ist freundlich zu jedermann und auch aufgeschlossen, offen, gutmütig. Eine sehr liebe Katze rundum.
Selbst beim Tierarzt zeigt sie sich von ihrer angenehmen Seite.

Angela ist eigentlich für alle Menschen geeignet, egal ob Einzelpersonen, Familien, junge oder ältere Menschen.
Sie ist einfach nur lieb und auch kein Wildfang mehr, obwohl sie noch so jung ist. Sie hat ein eher ruhiges Gemüt.

Sie verträgt sich prima mit ihren Artgenossen, aber spielt nicht mit ihnen im Tierheim.

Mit Hunden hat sie auch kein Problem.

Sie ist geeignet als Wohnungskatze mit sicher eingezäuntem Balkon, oder als Freigängerin in verkehrsarmer Gegend.

Angela ist eine ruhige und nicht besonders gefräßige Katze. Sie liebt es in der Sonne zu liegen. Sie ist sehr lieb, zutraulich und anhänglich.

Angela ist bei Übergabe geimpft, gechipt, kastriert und negativ auf FIV und FeLV getestet.

Aufenthalt: Tierheim Refugio Sierra Nevada, Granada, Spanien

Kontakt:
e-mail: Tierheim-albolote@gmx.de
Tel: 0170/8855007
08.02.2018
VELA VELA (Hund - Mischling)
katzenfreundlich
Aufenthaltsort: Notpflegestelle Süddeutschland

Aktive und bildschöne junge Hündin sucht aktives Zuhause

Vela wurde auf der Straße gefunden als Welpe und hatte eine stark verletzte Rute, die leider nicht mehr gerettet werden konnte. Leider musste ein Stück amputiert werden. Ihre Finderin, eine Engländerin nahm sie auf Pflegestelle, nachdem sie das Tierheim Sierra Nevada um Hilfe bat.

Vela ist ein großes Hundebaby, sehr freundlich zu allem und jedem, gleich sehr zutraulich, auch zu fremden Personen. Neugierig und sehr verspielt. Streicheleinheiten kann sie auch nie genug bekommen. Sie hält sich für einen großen Schoßhund. Sie lässt auch alles mit sich machen, sie hat die Ruhe weg.

Vela ist kein Hund für Couch-Potatoes, sondern eher für aktive Menschen, die Spaß daran haben, in der Natur zu sein, im Idealfall auch schon einen verspielten Artgenossen haben. Vela kann vom Spielen nie genug bekommen. Sie ist wirklich ein überdimensional großes Baby. Natürlich macht so ein Junghund viel Arbeit und auch mal Quatsch. Schuhe müssen in Sicherheit gebracht werden, die findet sie zum Fressen toll 😊.

Vela läuft super schön an der Leine und geht auch sehr gerne Gassi. Sie hat keine Angst vor fremden Menschen, neuen Geräuschen, etc.
Sie nimmt das alles sehr gelassen. Sie fährt auch brav im Auto mit.

Sie kennt es auch, zusammen mit anderen Hunden für eine Zeit lang alleine zu bleiben, am besten mit robustem Spielzeug, dass sie sich damit die Zeit vertreiben kann.

Wenn sie Zeit und Geduld für einen aktiven Junghund haben, der sehr lernwillig ist und viel Power hat, aber auch völlig gechillt sein kann, dann ist Vela genau Ihr Hund:-).

Vela ist bei Übergabe geimpft, gechipt, kastriert und negativ auf Mittelmeerkrankheiten getestet.

Kontakt:
Tierheim-albolote@gmx.de
Tel: 0170/8855007
05.02.2018
Nico Nico (Hund - Beagle Mischling)
Wer zeigt unserem kleinen Angsthäschen die Welt?

Nico wurde zusammen mit seinen drei Geschwistern Tobby, Toni und Dama (Toni und Dama haben bereits ein neues Zuhause gefunden) in unserem spanischen Partner-Tierheim Sierra Nevada abgegeben. Die vier Junghunde, die ulkigerweise alle sehr verschieden aussehen, kamen bei ihrem Vorbesitzer zur Welt, der auch noch die beiden Elterntiere zuhause hat. Eigentlich wollte er alle Welpen behalten, doch es zeigte sich, dass er total überfordert mit der kleinen Schar war. Nachdem es Beschwerden von Nachbarn hagelte, ließ er sich schließlich überreden, wenigstens Toni, Tobby, Nico und Dama ins Tierheim abzugeben.



Und das war auch gut so. Wie sich herausstellte, hatten die Junghunde den Garten ihres Vorbesitzers noch nie verlassen, sie waren noch nie an einer Leine gewesen, sind noch nie spazieren gegangen, sie kannten keinerlei Außenreize und waren nicht erzogen. Auf dem Grundstück des Mannes waren sie mehr oder weniger „wild aufgewachsen“ und sich selbst überlassen gewesen. Klar liebte der Mann seine Hunde und konnte sich nur schwer von ihnen trennen. Doch dies ist eine eigennützige Liebe. Wer sein Tier wirklich liebt, bietet ihm ein artgerechtes und erfülltes Leben. Und davon war das Geschwisterquartett weit entfernt.



Da die vier Winzlinge in Spanien keinerlei Vermittlungschancen hatten, durften sie Anfang Oktober zu uns ins Tierheim Kronach ausreisen. Dama und Toni, die mutigeren der beiden, konnten relativ schnell neue Plätzchen in verantwortungsbewussten Familien finden.



Nico und Tobby waren leider wesentlich scheuer und so haben wir Wochen gebraucht, bis wir die beiden auch nur anfassen durften. Sie waren ständig nur auf der Flucht und wollten nichts mit uns zu tun haben. Doch mit viel Geduld haben wir es schließlich doch geschafft, die beiden von unserer guten Gesinnung zu überzeugen. Dies ist hauptsächlich der Geduld und Hartnäckigkeit einer unserer ehrenamtlichen Helferinnen zu verdanken, die nicht aufgegeben und sich täglich intensiv mit den beiden Angsthäschen beschäftigt hat.



Und tatsächlich hat Nico seit seiner Ankunft im Tierheim gewaltige Fortschritte gemacht. Anfangs ließ er sich überhaupt nicht anfassen, war scheu wie ein Wildtier und zitterte am ganzen Körper vor lauter Angst. Wenn man bedenkt, dass er von klein auf nichts kennengelernt hat und keine Erfahrungen mit der Außenwelt machen konnte, wie es für Welpen aber so unsagbar wichtig ist, kann man verstehen, dass Nico alles Neue erst einmal schrecklich bedrohlich vorkommen musste.



Aber der kleine Mann war wirklich tapfer und schaffte es, über seinen begrenzten Horizont hinauszublicken. Es hat zwar etwas gedauert, aber schließlich ging Nico doch ein Licht auf, dass es mehr auf der Welt gibt als den gewohnten Garten seines früheren Herrchens und dass es ganz entgegen seiner früheren Erwartung doch sehr interessant und aufregend sein kann, seine Nase in Richtung der großen unbekannten Welt auszustrecken. Als er merkte, dass ihm nichts passierte, wurde er immer mutiger und neugieriger. Inzwischen wäre er soweit, dass wir ihn guten Gewissens an eine etwas erfahrene Familie mit viel Verständnis und Geduld abgeben könnten.



Bei seinen gewohnten Bezugspersonen ist Nico mittlerweile sehr zutraulich und anhänglich geworden. Er kommt fröhlich heran, wenn man ihn ruft, springt sogar hoch, stupst einen an und lässt sich mit Genuss streicheln. Wenn man sich daran erinnert, wie scheu er am Anfang war, ist der Unterschied unglaublich. Bei Fremden ist er natürlich noch wesentlich ängstlicher und braucht eine ganze Weile, bis er Vertrauen gefasst hat. Doch es lohnt sich, denn wenn man etwas Geduld hat, kann man beobachten, wie Nico sich immer weiter aus seinem Schneckenhaus hervorwagt, bis er schließlich von sich aus und wedelnd auf seine Leute zugeht. Das ist richtig herzergreifend!



Spazierengehen kannte Nico anfangs überhaupt nicht. Er war vor Schreck wie gelähmt und weigerte sich, einen Schritt zu machen – zu unheimlich und bedrohlich erschien ihm die große weite Welt außerhalb seines begrenzten Erfahrungshorizontes. Doch auch hier hat er eifrig dazugelernt. Inzwischen geht er super an der Leine und genießt seine Spaziergänge aus ganzem Herzen.



Ein Draufgänger ist er natürlich trotzdem nicht geworden. So kann es natürlich immer noch sein, dass er unterwegs vor ungewohnten Situationen Angst hat. Ein vorbeifahrender Traktor, ein Schuss oder Knall oder Menschen, die auf ihn zu rennen, können ihn trotzdem immer noch erschrecken. Aber Nico ist ja gerade erst am Anfang seiner Lernzeit und hat in dieser vergleichsweise kurzen Zeit schon große Fortschritte gemacht. Ganz sicher wird er auch weiterhin dazulernen und sich bessern.



Trotzdem möchten wir ihn nicht in eine Innenstadt vermitteln. Nico musste in der letzten Zeit schon so viel Neues verkraften (was er auch gut gemeistert hat), aber der Lärm, der Verkehr und die vielen Menschen in einer Stadt wären sicher erst einmal zuviel des Guten und würden ihn überfordern. Nicos neues Zuhause sollte daher eher ländlich gelegen sein.



Damit er weiterhin dazulernt und Fortschritte macht, sind nun verständnisvolle und einfühlsame Menschen gefragt, die Nico weiter fördern und ihm die Welt zeigen. Dies ist nicht nur beim Spazierengehen nötig, sondern auch innerhalb des Hauses. Nico wurde früher ja nur im Garten gehalten. Dies bedeutet, dass ein Menschenhaushalt mit den dazugehörigen Regeln ebenfalls neu für ihn ist. Er muss sich also ans Treppensteigen gewöhnen, muss lernen, dass man Pipi nur draußen verrichten darf, dass man beim Alleinbleiben brav sein muss und dass unheimliche Geräusche wie Staubsauger, Waschmaschine oder Fernseher keine Bedrohung darstellen. Er ist wie ein Welpe, der alles erst noch lernen muss. Mit etwas Verständnis und Hilfestellung seiner Menschenfamilie wird er aber auch dies spielend schaffen. Man darf nur nicht enttäuscht sein, wenn nicht gleich alles vom ersten Tag an perfekt klappt. Es ist ja noch kein Meister vom Himmel gefallen.



Bei seinen Bezugspersonen ist Nico übrigens absolut lieb und gutmütig. Bei Fremden ist er anfangs etwas misstrauisch und es kann vorkommen, dass er sie anbellt. Seine eigene Unsicherheit versucht er nämlich dadurch zu überspielen, dass er sich möglichst gefährlich darstellt. Dies ist er aber wirklich nicht! Schon nach kurzer Eingewöhnungszeit kann man alles mit ihm machen.



Für kleine Kinder ist er unserer Meinung nach nicht geeignet. Kleine Kinder möchten ihren neuen Hundekumpel normalerweise sofort streicheln und knuddeln können. Soviel plötzliche Nähe auf einmal wäre Nico aber zumindest anfangs zuviel.



Mit anderen Hunden versteht sich Nico übrigens bestens. Er ist es ja gewohnt, mit vielen anderen Hunden zusammenzuleben und genießt ihre Gesellschaft sehr. Mit seinen Hundekumpels im Tierheim kuschelt er sogar oft zusammen im Körbchen. Ein zweiter Hund im neuen Zuhause wäre sehr von Vorteil, denn Nico könnte sich viel von ihm abschauen und würde an Sicherheit gewinnen. Auch große Hunde erschrecken Nico nicht, da ist er selbstbewusst und souverän.



Hinter Gitter merkt man übrigens nicht, dass Nico im Grunde seines Herzens eigentlich ein Angsthase ist. Da fühlt er sich dann nämlich sicher und tut so, als ob er ein gefährlicher Wachhund ist. Das heißt, dass vorbeigehende Passanten tapfer angebellt werden. Dass er in Wirklichkeit klein mit Hut ist, weiß ja hinter dem Zaun niemand… :-) Auch sonst gibt Nico gern seinen „Senf“ ab, wenn er meint, dass etwas kommentiert werden muss oder wenn er unsicher ist. Dann versucht er, seine Angst und mangelnde Größe mit seiner Stimme auszugleichen… :-) Aber auch dies wird sich mit der Zeit bessern, wenn er gefestigter ist und sich in der Obhut seiner Familie sicher fühlt.



Da Nico ein unsicherer und ängstlicher Hund ist, braucht er Menschen, die die Führung übernehmen, die ihn leiten, ihm Grenzen setzen und zeigen, wo es lang geht. Er sehnt sich nach Geborgenheit und Sicherheit und möchte endlich irgendwo fest dazugehören.



Möchten Sie dieses Abenteuer auf sich nehmen und aus Nico einen tollen Familienbegleithund machen? Möchten Sie seine Fortschritte beobachten und ihn als Kumpel an Ihrer Seite haben? Dann melden Sie sich bitte bei uns! Wir beantworten Ihnen sehr gerne alle weiteren Fragen.
05.02.2018
Salua Salua (Hund - Schäferhund Mischling)
Salua tauchte eines Tages in einem Dorf bei Granada auf. Niemand kannte sie, niemand hatte sie zuvor schon einmal gesehen. Sie lebte auf der Straße und bettelte sich ihr Auskommen mühsam von freundlichen Anwohnern zusammen. Vermutlich hatte sie ihr Besitzer auf der Durchfahrt einfach ausgesetzt – ein Schicksal, das leider kein Einzelfall in Spanien ist.



Doch Salua hatte Glück und wurde von unserem dortigen Partner-Tierheim Albolote/Granada aufgenommen. Von dort aus ging es dann nach einigen Monaten Aufenthalt schnurstracks zu uns nach Kronach. Und wieder schien Salua eine Glückssträhne zu haben, denn sie wurde sehr schnell von einer neuen Familie adoptiert. Das war im Januar 2017.



Doch nun sieht alles anders aus. Nach einem Jahr in ihrer Familie wurde Salua leider wieder zu uns zurückgebracht. Als Grund gaben die Leute Zeitmangel und Saluas Jagdtrieb an, der es unmöglich mache, sie frei laufen zu lassen. Man habe sich einen Hund gewünscht, der auch ohne Leine laufen könne und da sich Salua in dieser Hinsicht nicht wunschgemäß entwickelt habe, wolle man sie nicht mehr haben.



Wir finden das sehr traurig, denn es gibt auch viele andere Hunde mit Jagdtrieb, die nicht ohne Leine laufen können und auch deren Besitzer müssen damit zurecht kommen. Andere Hunde wiederum müssen aus Sicherheitsgründen an der Leine bleiben, sei es, dass sie sehr ängstlich sind oder sich aggressiv zu Menschen oder anderen Hunden verhalten. Wir denken, dass man mit dieser „Macke“ gut leben kann, solange Saluas Charakter ansonsten tadellos ist.



Und das ist er!!! Salua sieht nämlich nicht nur total freundlich und sympathisch aus, sie ist es auch! Sie ist ein richtiger Schatz, freundlich zu allem und jedem, absolut menschenbezogen, gutmütig und aufgeschlossen. Egal ob Erwachsene oder Kinder, Fremde oder Bekannte, Salua ist restlos begeistert von jedermann und möchte sofort Freundschaft schließen. Sie ist ein sehr kameradschaftlicher Typ und möchte mit ihren Menschen durch dick und dünn gehen.



Salua ist auch sehr verschmust und liebt es, etwas Trubel um sich zu haben und von möglichst vielen Menschen gestreichelt zu werden. Sie wäre sicher ein toller Familienhund, gerne auch mit Kindern. Aufgrund ihrer ausgeprägten Menschenfreundlichkeit und Gutmütigkeit könnten wir uns sogar vorstellen, dass sie als Therapiehund in einem Altenheim oder Krankenhaus eingesetzt werden könnte. Das wäre insofern auch sehr gut, da Salua dann eine Aufgabe hätte und ausgelastet wäre.



Ansonsten braucht Salua natürlich auch viel Auslauf. Sie ist eine junge Hündin und hat entsprechend viel Power und Temperament. Sie liebt lange Wanderungen, spielt gerne mit Bällen oder ihrem Kong und begleitet ihre Familie gern auf Ausflüge und zu allerlei Unternehmungen. Beim Gassigehen sollte sie aufgrund ihres Jagdtriebs an der Leine bleiben. Leider kann sie dabei durchaus auch etwas ziehen. Wir empfehlen hier das Training mit der Schleppleine, damit sie mehr Freiraum hat und auch mal etwas herumtollen kann.



Salua hat eine Hundeschule besucht und kennt bereits die grundlegenden Kommandos. Trotzdem kann daran natürlich noch weiter gefeilt werden. Dies macht Salua großen Spaß, vor allem, wenn es als Belohnung dann ein Leckerli gibt.



Mit anderen Hunden versteht sie sich übrigens sehr gut und wäre daher sicher auch ein guter Zweithund. Nur beim Füttern muss man etwas aufpassen, da kann sie dann schon mal eifersüchtig sein. Beim Spazierengehen freut sie sich immer riesig, wenn sie unterwegs Kumpels trifft und spielt gerne ausgelassen mit ihnen. Salua zeigt ein sehr gutes Sozialverhalten; sie ist weder dominant-aggressiv, noch ängstlich. Wenn sie von einem Rüpel angepflaumt wird, geht sie lieber weg, als in eine Rauferei einzusteigen.



Im Haus ist sie brav und sauber, sie ist stubenrein und kann auch mal ein paar Stunden allein bleiben, ohne etwas anzustellen. Auch Autofahren ist kein Problem für die wohl erzogene Hündin.



Wir wünschen uns für Salua ein Haus mit sicher eingezäuntem Garten, damit sie auch mal ohne Leine toben kann, wenn dies schon beim Spazierengehen nicht möglich ist. Ihre neuen Besitzer sollten genügend Zeit für sie haben, ihre guten Anlagen fördern und viel mit ihr unternehmen. Und gegen ein Schmusestündchen abends auf dem Sofa hätte die Knutschkugel sicher auch nichts einzuwenden.



Zum Schluss noch ein Wort zu Saluas Gesundheitszustand: Unser fröhlicher Sonnenschein ist – wie man so schön sagt – pumperlgesund. Dennoch wurde sie leishmaniose-positiv getestet. Die Leishmaniose ist eine Krankheit, die durch bestimmte Mücken im Süden übertragen wird und die jahrelang im Körper schlummern kann, ohne dass sich Symptome zeigen. Auch Salua merkt man absolut nichts an; die Krankheit wurde nur durch einen Bluttest festgestellt, die obligatorisch bei allen spanischen Hunden gemacht wird. Damit Salua weiterhin gesund bleibt und die Krankheit nicht doch noch ausbricht, muss sie täglich eine Tablette Allopurinol nehmen, was sie – da es dann immer ein extra Stück Dosenfutter oder Wurst gibt – ganz toll findet. Diese Behandlung ist gottseidank nicht teuer und kostet etwa 10 Euro im Monat. Einmal pro Jahr sollte zudem ein großes Blutbild gemacht werden, um die Blutwerte zu kontrollieren, eventuell kann die Dosis dann auch verringert werden. Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung.



Nun hoffen wir, dass diese goldige Schmusebacke mit dem sympathischen Gesichtchen nicht allzu lange im Tierheim sitzen muss. Salua möchte so gern Familienhund sein und gemeinsam mit Ihnen durch dick und dünn gehen! Wenn Sie Salua eine gesicherte und glückliche Zukunft schenken möchten, dann melden Sie sich bitte bei uns!
03.02.2018
Cosima Cosima (Katze - Europäische Hauskatze)
„Cosima“, weiblich, Hauskatze, geb. 06/16, im Moment noch in Spanien, ab Ende Februar in einer Pflegestelle bei Bamberg

Hier kommt Glückskatze Cosima aus Andalusien, Spanien – mit dem zauberhaft runden Gesichtchen, das an eine Puppe erinnert. Cosima liebt Schmusestunden mit ihren Menschen wie keine andere. Sie freut sich darauf auch Sie verzaubern zu dürfen.

Cosima war noch ein kleines Katzenkind als sie als „Neuzugang“ in einer Katzenkolonie nahe eines Wohngebietes entdeckt wurde. Routinemäßig waren die ehrenamtlichen Helfer der Organisation Asociación Refugio de Sierra Nevada dort, um nach dem Rechten zu schauen, um evtl. wilde Katzen einzufangen, anschließend zu kastrieren und dort wieder in die Freiheit zu lassen. Meist sind diese Katzen in freier Natur geboren und hatten während der Prägephase keinen bzw. nicht ausreichend Kontakt zu Menschen, dann zeigen sie dies auch sehr deutlich in ihrem Verhalten. Aber wir erleben es mindestens genauso oft, dass absolut liebe und zutrauliche Katzen von ihren Besitzern ausgesetzt werden. Cosima kam schnurstracks auf die ehrenamtlichen Helfer zu, somit war schnell klar, dass Cosima dort nicht hin gehörte. Anwohner berichteten, dass sie sich immer wieder in der Nähe der Häuser „herumtrieb“ und nach Streicheleinheiten und Eßbarem suchte. Jemand war so herzlos sie einfach ihrem Schicksal zu überlassen!

Cosima liebt es auf der Schulter zu sitzen bzw. hochgenommen und in den Armen gehalten zu werden während sie gestreichelt wird. Sie ist eine sehr freundliche und liebevolle Katze!

Cosima hatte Glück im Unglück und fand ein Plätzchen in einer Pflegestelle, sie darf bis zu ihrer Ausreise nach Deutschland, die noch in der zweiten Februarhälfte stattfinden wird, in besagter Pflegestelle bleiben und somit bleibt ihr die „Erfahrung“ Tierheim erspart. Sie wurde selbstverständlich mittlerweile kastriert und hat alle notwendigen Impfungen sowie Blutuntersuchungen erhalten. Nun fehlt zum großen Glück nur noch das neue endgültige Zuhause.

Da Cosima bereits in Spanien Freigang hatte, wünscht sie sich auch von ihren zukünftigen Dosenöffnern, dass ihr ein artgerechtes Leben ermöglicht wird und sie nach einer angemessenen Eingewöhnungszeit definitiv Freigang haben kann. Sie wünscht sich ein Zuhause in ländlicher, verkehrsarmer Gegend, um dort all den Dingen nachzugehen, die Katzen gerne tun, auf Bäume klettern, im Gras schnuppern und Mäusen auflauern ….

Cosima ist absolut menschenbezogen und verschmust. Ferner hat sie bereits „unter Beweis“ gestellt, dass sie gegen andere Katzen bzw. katzenfreundliche Hunde absolut nichts einzuwenden hat, deshalb spricht nichts gegen eine Vermittlung zu Artgenossen bzw. Hunden.

Cosima ist bereits kastriert, entwurmt, mehrfach geimpft (Katzenschnupfen, Katzenseuche, Leukose und Tollwut) sowie gechipt und hat den routinemäßigen Bluttest auf FeLV und FIV mit Bravour bestanden.
28.01.2018
Ronny Ronny (Katze - Norwegische Waldkatze Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
15. Juni 2017
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH-Langhaarmix
Kastriert:
nein
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
ja
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
65439 Flörsheim
28.01.2018
Iris Iris (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
1. Mai 2017
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
64743 Beerfelden
28.01.2018
Fiocco Fiocco (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
01. Februar 2017
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
93051 Regensburg
28.01.2018
Bruno Bruno (Katze - Siamkatze Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
01. Februar 2012
Geschlecht:
männlich
Rasse:
Siammix
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ
FeLV (Leukose):
negativ
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
87600 Kaufbeuren
17.01.2018
Zumba Zumba (Hund - Mischling)
Wilde Hummel sucht aktives Zuhause mit viel Beschäftigung



Schon als ganz kleiner Welpe musste Zumba den Ernst des Lebens kennenlernen. Sie war erst etwa 8 Wochen alt, als sie auf einer Straße in Granada/Spanien auftauchte – vermutlich ein überzähliger Welpe einer nicht kastrierten Mutter, den man nicht mehr losbekommen hatte und der deshalb auf gewissenlose Art und Weise einfach ausgesetzt worden war. Doch als ob es nicht schon schlimm genug wäre, dass das Hundebaby mutterseelenallein und verzweifelt mitten auf einer Straße herumtapste, nein, Zumba wurde auch noch von Kindern gequält, die sich einen Spaß daraus machten, das hilflose Fellbündel zu drangsalieren und sogar zu schlagen! Anwohner verständigten unsere Kollegen vom Tierheim Albolote/Granada, die auch sofort dazukamen und Zumba retteten.



Fortan musste sich Zumba keine Sorgen um Futter und Unterschlupf mehr machen. Im Tierheim Albolote/Granada hatte sie immer einen vollen Napf, sie wurde medizinisch versorgt und konnte dank ihrer sonnigen Art auch immer ein paar Streicheleinheiten ergattern. So vergingen die Monate und Zumba wuchs hinter Tierheim-Gittern auf. Sie entwickelte sich prächtig und wurde viel größer als man anfangs gedacht hatte. Doch eines fehlte ihr: ein eigenes Zuhause mit lieben Menschen, die sich um sie kümmern, sie erziehen und wo sie sich sicher und geborgen fühlen kann. Trotz frühzeitiger Vorstellung im Internet hat sich nie jemand für die süße Zottelmaus interessiert. Daher durfte Zumba nun Mitte Dezember ins Tierheim Kronach umziehen. Wir hoffen, dass sie hier in Deutschland endlich ihr Glück machen darf.



Für Zumba suchen wir eine aktive Familie mit viel Zeit, denn unser strubbeliger Sonnenschein ist eine richtig wilde Hummel und ein Powerpaket, das nur so vor Energie strotzt. Bewegungsmuffel kommen für sie absolut nicht in Frage. Zumba braucht Menschen, die sich genau wie sie gerne draußen in der Natur bewegen, die gerne Wanderungen machen, Ball spielen und allerlei unternehmen.



Allerdings kommt es bei Zumba nicht nur auf die reine Bewegung an. Sie muss auch geistig gefordert werden. Unsere Powerfrau ist nämlich sehr intelligent und möchte etwas zum Mitdenken haben. Sie ist super gelehrig und hat in kürzester Zeit viele verschiedene Kommandos gelernt. Sie wäre demnach nicht nur bestens für alle möglichen Hundesportarten geeignet, sondern wir empfehlen dies sogar ausdrücklich, da sie mit reinen Spaziergängen vermutlich nicht ausgelastet wäre.



Auch darüber hinaus muss Zumba natürlich noch viel lernen. Ihre neuen Besitzer sollten also Spaß daran haben, mit einem jungen Hund zu arbeiten und zu trainieren. Sie war ja noch nie in einem Haus und obwohl sie sich in ihrem Tierheimzwinger erstaunlich manierlich und sauber verhält, muss sie trotzdem noch vieles lernen, was im direkten Zusammenleben mit uns Zweibeinern unerlässlich ist: Alleinbleiben, nicht auf Sofa oder Bett springen, keine Mülleimer ausleeren, nur ihr eigenes Spielzeug verwenden, Haushaltsgeräusche wie Fernseher oder Staubsauger ignorieren und und und – eben alles, was auch ein Welpe lernen muss.



Charakterlich ist Zumba einfach nur lieb und überhaupt nicht ängstlich. Ihre Menschenliebe und Suche nach Körperkontakt und Aufmerksamkeit ist schier überwältigend – vor allem wenn sie einen anspringt und von oben bis unten abschlabbert… :-) Bei Matschwetter sieht man dann hinterher selbst aus wie ein Matschmonster… :-) Auch dies ist ein Aspekt, den unser Wirbelwind noch lernen muss. Aber sie meint es wirklich nur gut, ist freundlich zu jedermann und sehr gutmütig. Auch mit Kindern hat sie keine Probleme. Aufgrund ihres Temperaments sollten die Kinder jedoch schon etwas größer und standfest sein.



Ein bisschen aufpassen muss man lediglich bei Joggern und Fahrradfahrern, die an ihr vorbeiflitzen. Als Hütehundmischling (in Spanien sieht man ähnliche Strubbelhunde meist an Schafherden und da hat Zumba sicher einige Gene geerbt) reagiert sie auf Bewegung und möchte ihre Herde gern zusammenhalten. Auch hier muss man noch etwas mit Zumba üben.



Mit anderen Hunden versteht sie sich in der Regel sehr gut, auch wenn sie immer gern etwas die Hosen anhat.



Zumba sehnt sich nach Menschen, an deren Seite sie die Welt erobern, auf die sie sich verlassen und mit denen sie Pferde stehlen kann. Sie ist ein richtiger Kumpeltyp und so gibt es für sie nichts schöneres, als mit ihren Menschen zusammen zu sein. Dass so ein temperamentvoller und unternehmungslustiger junger Hund viel Zeit einfordert, muss dabei jedem klar sein. Doch die Beschäftigung mit so einem Wirbelwind bedeutet gleichzeitig auch viel Spaß. Mit ihrer unerschütterlichen guten Laune bringt Zumba ohnehin selbst den grimmigsten Griesgram zum Lachen. Welche fröhliche Familie möchte gemeinsam mit unserer süßen Strubbeline durch dick und dünn gehen?
12.01.2018
Cheis Cheis (Hund - Mischling)


Nach einer schlimmen Vergangenheit sucht Cheis dringend Menschen, die ihm Sicherheit geben und auslasten!



Einige ehrenamtliche Helferinnen fanden Cheis eines Tages in der Nähe unseres spanischen Partner-Tierheims Albolote/Granada. Er irrte ziellos umher, blutete und hatte viele Wunden. Teile seiner Ohren fehlten und er war stark unterernährt.



Ein junger Mann, der die Frauen mit dem Hund sah, erzählte, dass Cheis offenbar von einem nahegelegenen Grundstück abgehauen war. Dort werden einige Pitbulls gehalten, die Cheis vermutlich attackiert haben. Der Besitzer der Hunde soll den Tieren nie genug zu fressen gegeben haben, und so kann es natürlich sein, dass sie aus der puren Not heraus um jeden Krümel gekämpft haben. Zum Glück konnte Cheis dort abhauen.



Inzwischen sind Cheis´ äußerliche Wunden längst verheilt. Seine Ohren werden aber für immer etwas „ausgefranst“ aussehen… Da sich nach über einem Jahr Tierheimleben in Spanien noch keine neue Familie für ihn gefunden hatte, durfte er nun Mitte Dezember nach Kronach ausreisen.



Hier hat er sich schnell eingelebt, ist fröhlich, anhänglich, verschmust und liebt seine Bezugspersonen abgöttisch. Er geht mit Begeisterung spazieren, tollt mit seinen Hundekumpels durch den Freilauf und ist überall dort vorn dran, wo es etwas zu sehen oder ein Leckerli abzustauben gibt. Seine Augen strahlen, sein Fell glänzt und man kann deutlich erkennen, dass Cheis sich endlich wieder richtig wohl in seiner Haut fühlt.



Und doch sind durch Cheis´ Vorgeschichte Wunden zurückgeblieben; Wunden, die man nicht äußerlich sehen kann, sondern die erst im täglichen Zusammenleben erkennbar werden.



So hat Cheis zum Beispiel große Angst vor Männern, vor allem, wenn sie beim Spazierengehen auf ihn zukommen und überdies auch noch etwas in der Hand halten (Regenschirm o.ä.). Dann kann er regelrecht in Panik geraten und sogar bellen und knurren. Vermutlich hat er gelernt, dass er sich die vermeintlichen Bösewichte auf diese Art und Weise vom Hals halten kann und seine Ruhe hat. Was mag der arme Kerl bei seinem Vorbesitzer alles mitgemacht haben, dass er so ein Verhalten an den Tag legt?!



Bei Frauen und Kindern benimmt er sich übrigens im genauen Gegenteil, so dass man mit Sicherheit sagen kann, dass es nur Männer waren, mit denen er schlimme Erfahrungen gemacht hat. Zwar ist er bei fremden Frauen auch erst etwas zurückhaltend, doch das legt sich sehr schnell. Es dauert nicht lange und Cheis bietet sich zum Schmusen an, schlabbert den Frauen die Hände ab, schmiegt sich an sie und kaspert mit ihnen herum. Er hat ein großes Bedürfnis nach Liebe und Geborgenheit – kein Wunder, hat er ja auch viel nachzuholen.



Cheis ist übrigens auch sehr gutmütig und lässt von Frauen alles mit sich machen (zum Beispiel beim Tierarzt). Was Kinder betrifft, kennt er bereits größere Kinder und geht sehr freundlich mit ihnen um, kann dabei aber auch etwas stürmisch sein. Für Kleinkinder ist er unseres Erachtens nicht geeignet.



Damit er die Traumata aus seiner Vergangenheit überwinden kann, bräuchte Cheis nun dringend eine erfahrene und verantwortungsbewusste Familie, die Cheis „an der Hand nimmt“ und ihn ruhig, sicher und souverän behandeln kann. Er muss seine Grenzen kennen, sich sicher und geborgen fühlen und seinen Menschen hundertprozentig vertrauen können. Nur wenn er spürt, dass seine Menschen alles unter Kontrolle haben, alles für ihn regeln und ihm Sicherheit geben, kann er seine Abneigung vor Männern überwinden. Wenn er spürt, dass seine Bezugspersonen in kritischen Situationen selbst unsicher sind und Angst haben, ist ihm damit nicht geholfen, sondern er wird umso mehr versuchen, die Situation selbst zu regeln, um nicht nur sich, sondern auch noch seine Menschen zu beschützen. Erfahrene Hundebesitzer mit dem richtigen Fingerspitzengefühl sind daher nun dringend gefragt!



Neben dem richtigen Handling braucht Cheis natürlich auch genügend Bewegung und Beschäftigung. Er ist ein Kraftpaket, ein junger temperamentvoller Rüde, der ein Ventil für seine Energie braucht. Lange Spaziergänge, Spielen, Herumtollen und Co sind daher genauso wichtig wie Erziehung und das Erlernen von Kommandos. Cheis muss sowohl geistig, als auch körperlich ausgelastet werden.



Im Haus ist Cheis übrigens brav und ruhig. Er kann kurzzeitig allein bleiben, ohne etwas anzustellen. Auch Autofahren meistert er ohne Probleme.



Bei anderen Hunden reagiert er übrigens ganz nach Sympathie. Rüden sind meist nicht nach seinem Geschmack, da muss man etwas aufpassen. Im Tierheim lebt er mit mehreren jungen Hündinnen zusammen, mit denen er sich blendend versteht und mit denen er gerne spielt. Katzen mag Cheis leider nicht und möchte sie gerne jagen.



Gesucht wird nun eine erfahrene Familie, die Cheis´ verletzte Hundeseele wieder heilen kann. Menschen, die ihm Sicherheit und Geborgenheit geben, ihn aber auch erziehen, beschäftigen und Grenzen setzen können. Menschen, mit denen er tagsüber Spiel, Sport und Spaß haben und mit denen er abends auf dem Sofa liegen und schmusen kann. Wer möchte unserem lieben Cheis ein tolles neues Zuhause schenken?
09.01.2018
Anton, Arthur und Alfredo Anton, Arthur und Alfredo (Nagetier - Kaninchen)
Da staunte einer unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter nicht schlecht, als er eines Morgens vor seiner Haustür eine Überraschung der besonderen Art vorfand: da stand ein Karton mit sechs Rex-Kaninchen darin, die ihm neugierig entgegenschauten!



Wir finden solche Geschenk-Pakete allerdings keineswegs witzig, denn es handelt sich hier ganz klar um das Aussetzen von Tieren, was eine Straftat darstellt und kein Kavaliers-Delikt mehr ist! Außerdem zeugt es von der Feigheit des Vorbesitzers, seine Tiere bei Nacht und Nebel irgendwo abzustellen anstatt sie regulär ins Tierheim zu bringen, wo man ihn wenigstens noch nach Namen und Alter hätte fragen können. Leider haben wir in dieser Hinsicht jedoch schon so viele schlechte Erfahrungen machen müssen, dass wir uns über die Verantwortungslosigkeit und die Unvernunft mancher Tierhalter gar nicht mehr wundern… :-(



Da unser Mitarbeiter die Mümmelmänner nicht zuhause behalten konnte, brachte er sie zu uns ins Tierheim. Hier stellte es sich heraus, dass es sich um vier Weibchen und zwei Männchen der Rasse Rex handelt. Zu unserer Bestürzung waren zwei der Weibchen hochträchtig und brachten wenige Tage später (Anfang Juli) insgesamt 13 (!!!) Babys zur Welt! Zusammen mit den erwachsenen Tieren hatten wir somit auf einen Schlag 19 Kaninchen-Neuzugänge!



Inzwischen haben alle erwachsenen Mümmelmänner und auch die meisten Hasenkinder neue Familien gefunden. Nur noch drei Hasenbuben sind übrig, die wir bereits kastrieren ließen, so dass sie auch mit Weibchen vergesellschaftet werden können.



Trotzdem haben wir natürlich immer noch volles Haus, zumal wir in unserem Kleintierzimmer zusätzlich auch noch etliche andere Kaninchen beherbergen, die ebenfalls ein neues Zuhause suchen. So wuselt, hoppelt und hüpft es im Moment in jeder Ecke, dass es eine wahre Freude ist…  Aber so süß die kleinen und großen Langohren auch sind – wir brauchen dringend neue Plätze für sie, denn unser Kleintierzimmer ist total überfüllt.



Alle Kaninchen sind übrigens sehr zutraulich, neugierig und absolut freundlich. Sie kommen sofort her, wenn man sich dem Gehege nähert und beim Ausmisten springen sie den Tierpflegern fröhlich um die Beine. Man muss direkt aufpassen, dass man auf keinen der lustigen Hasenbuben aus Versehen drauf tritt! Nur wenn man sie hochheben will, springen sie erst mal davon, aber das ist ja normal.



Die schönsten Minuten des Tages sind für unsere Langohren die zweimal tägliche Salat- und Rübenverteilung. Das ist jedes Mal ein Fest für sie und so stehen sie schon aufgereiht bereit, wenn wir das Zimmer betreten, machen Männchen und jeder versucht, das erste Salatblatt zu erhaschen. Dann folgt emsiges Geschmatze, bis auch das letzte Blatt restlos vertilgt ist.



Im Moment hat unsere Hasen-Familie schöne große Gehege zur Verfügung und so soll es auch in ihren neuen Familien bleiben! Wir verabscheuen die Haltung von Kaninchen in kleinen Käfigen! Zumindest muss dann noch ein großer Auslauf vorhanden sein, damit die Langohren auch mal richtig rennen können. Die handelsüblichen Käfige, in denen die bedauernswerten Insassen gerade mal einen Hoppler machen können, bevor sie schon wieder an der nächsten Wand anstoßen, sind Tierquälerei! Wenn man unseren Kaninchen zuschaut, wie sie täglich fröhlich durchs Gehege hoppeln, Fangen spielen, Hürdenlauf über Äste und Wurzeln machen, in der Streu buddeln oder sich in Häuschen verstecken, sieht man erst mal richtig, was für einen Bewegungsdrang und welche Lebensfreude diese Tiere haben! Was für ein ödes und trauriges Leben müssen dagegen viele Kaninchen in viel zu kleinen und tristen Kästchen fristen…!



Auch regelmäßiges Ausmisten und saubere Einstreu ist ein absolutes Muss! Wie oft wurden bei uns schon Kaninchen (aber auch Meerschweinchen) abgegeben, die offenbar wochenlang in ihrer durch Urin und Kot verunreinigten Streu gesessen hatten und daher ganz offene und wunde Fußballen hatten! Auch zentimeterlange Krallen haben wir leider schon viel zu oft abschneiden müssen! Wir möchten, dass unseren süßen Mümmelmännern solche entsetzlichen Haltungen erspart bleiben.



Auch möchten wir, dass unsere Langohren kein einsames Leben als Einzeltier fristen müssen. Alle sind super verträglich und sollen daher mindestens einen Sozialpartner haben dürfen.



Für Kinder sind unsere Kaninchen übrigens nur unter Aufsicht ihrer Eltern geeignet. Es ist ja nur zu verständlich, wenn die Herzen der Kiddies angesichts der bunt gefleckten Mümmelmänner höher schlagen. Aber unsere Hasenbuben sind kein Spielzeug! Sie können sich schnell verletzen, wenn man sie fallen lässt oder mit der Zeit sogar bissig werden, wenn sie ständig grob behandelt werden. Damit alle Seiten – Kaninchen und Kinder – glücklich sind, müssen die Kids zu einem fürsorglichen und liebevollen Umgang mit Tieren erzogen werden.



Falls Sie einem oder mehreren unserer süßen Rex-Kaninchen eine sorgenfreie und glückliche Heimat anbieten können, würden wir uns freuen, wenn Sie mal im Tierheim vorbeischauen würden.
30.12.2017
Dafne Dafne (Katze - Norwegische Waldkatze Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
1. Mai 2017
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH-Langhaarmix
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
60388 Frankfurt
26.12.2017
Beba Beba (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
10. Mai 2015
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
ja
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
90542 Eckental
26.12.2017
Michele Michele (Katze - Norwegische Waldkatze Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
15. April 2013
Geschlecht:
männlich
Rasse:
Langhaarmix
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ getestet
FeLV (Leukose):
positiv getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
33790 Halle/Westfalen
26.12.2017
Milli Milli (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
5. Juni 2010
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
verkrüppeltes Vorderbein,
verheilter Kieferbruch
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
SardinienBesonderheiten:
verkrüppeltes Vorderbein,
verheilter Kieferbruch
26.12.2017
Alessio Alessio (Katze - Kartäuser Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
1. April 2017
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH-Kartäusermix
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
80805 München
26.12.2017
Nico Nico (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
10. Juli 2017
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
nein
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
26.12.2017
Nema Nema (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
10. Juli 2017
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
nein
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
26.12.2017
Nora Nora (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
10. Juli 2017
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
nein
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
26.12.2017
Nivea Nivea (Katze - Europäisches Kurzhaar)




Kurzinfo

Geboren:
10. Juli 2017
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
nein
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
26.12.2017
Nilde Nilde (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
10. Juli 2017
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
nein
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
26.12.2017
Alex Alex (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
10. April 2017
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
64743 Beerfelden
26.12.2017
Ares Ares (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
10. April 2017
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
64743 Beerfelden
26.12.2017
Ester Ester (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
10. Juni 2016
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ getestet
FeLV (Leukose):
negativ getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
14974 Ludwigsfelde
26.12.2017
Aulo Aulo (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
1. Januar 2017
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ getestet
FeLV (Leukose):
negativ getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
ja
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
26.12.2017
Aurelio Aurelio (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
1. Januar 2017
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ getestet
FeLV (Leukose):
negativ getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
ja
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
26.12.2017
Antea Antea (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
1. April 2017
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
nein
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
26.12.2017
Anteo Anteo (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
1. April 2017
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
nein
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
26.12.2017
Iole Iole (Katze - Perser Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
28. Mai 2017
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH-Langhaarmix
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
47918 Tönisvorst
26.12.2017
Ivana Ivana (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
28. Mai 2017
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
47918 Tönisvorst
26.12.2017
Ricky Ricky (Katze - Norwegische Waldkatze Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
01. Mai 2016
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH-Langhaaarmix
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ getestet
FeLV (Leukose):
negativ getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
81245 München
26.12.2017
Ambra Ambra (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
1. April 2015
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ getestet
FeLV (Leukose):
negativ getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
64743 Beerfelden
26.12.2017
Felicio Felicio (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
10. Mai 2017
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
nein
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
93051 Regensburg
26.12.2017
Felicia Felicia (Katze - Norwegische Waldkatze Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
10. Mai 2017
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH-Langhaarmix
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
93051 Regensburg
03.12.2017
Romero Romero (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
Mai 2010
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ
FeLV (Leukose):
negativ
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
kennt Hunde
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
33330 Gütersloh
02.12.2017
Mimma Mimma (Katze - Norwegische Waldkatze Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
September 2011
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
Langhaarmix
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheit:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
ja
Kinder:
unbekannt, größere Kinder vermutlich ja
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
90461 Nürnberg
02.12.2017
Manolo Manolo (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
22. Mai 2017
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
02.12.2017
Michel Michel (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
22. Mai 2017
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
02.12.2017
Candy Candy (Katze - Norwegische Waldkatze Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
24. Juli 2017
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH-Langhaarmix
Kastriert:
nein
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
44149 Dortmund
02.12.2017
Carlo Carlo (Katze - Norwegische Waldkatze Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
24. Juli 2017
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH-Langhaarmix
Kastriert:
nein
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
Augendefekt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
44149 DortmundBesonderheiten:
Augendefekt
02.12.2017
Connie Connie (Katze - Norwegische Waldkatze Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
24. Juli 2017
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH-Langhaarmix
Kastriert:
nein
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
eingeschränkte Sehfähigkeit
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
44149 Dortmund
02.12.2017
Frodo Frodo (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
5. Juni 2016
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen: 
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
Unser Partner mit einem umfangreichen Produktangebot in Fachhandelqualität
ZooNetz.de
Unser Partner für Hundebücher
Kynos Verlag
Dieses Vermittlungssystem
ist ein Produkt der

Vision Media
Seitenanfang