Deutscher Tierschutzbund e.V.
Tiervermittlung.net - Die größte Tiervermittlung im Netz
Unter Schirmherrschaft des Deutschen Tierschutzbundes e.V.
Deutscher Tierschutzbund e.V.
19.03.2019
HOLLY- jg Altdeutsche Schwarze HOLLY- jg Altdeutsche Schwarze (Hund - Altdeutscher Hütehund)
Holly, die Waldfee - dieses Energiebündel muss man erstmal zähmen können! Die junge Schwarze hat es pfotendick hinter den Puschelohren und das bei geradezu unerschöpflichem Tatendrang. Sie ist daher kein Hund für Anfänger! Rassetypisch benötigt das Schlauköpfchen klare, zuverlässige Verhältnisse und Regeln und souveräne, humorvolle Menschen, idealerweise mit Rasseerfahrung und Spaß an Herausforderungen, die mit Holly intelligenzfördernder Beschäftigung nachgehen wollen, aber ihr auch liebevoll-konsequent die Notwendigkeit von Pausen und arbeitsfreien Zeiten verdeutlichen können, damit sie sich nicht versehentlich zu einem ’Junkie’ entwickelt oder sich selbst einen Job ausdenkt (was selten zur Freude der Menschen ausgeht).

Offenbar sehr gut sozialisiert, verträgt sie sich mit Hunden aller Rassen, Größen und Altersklassen. Dabei wird sie auch durchaus frech, wenn sich die Gelegenheit bietet (man kann’s ja mal versuchen...). Zuerst muss sie nun lernen, manierlich an der Leine zu gehen und später auch frei zu laufen, ohne gleich unautorisierte Exkursionen in die Peripherie zu unternehmen.

Altdeutsche Hütehunde wollen gern dabei sein und ihrem Menschen helfen - wobei auch immer! Es geht keinesfalls darum, den Hund ständig zu beschäftigen, sonst erzieht man ihn leicht zu einem unersättlichen, hyperaktiven Workaholic. Die richtige Mischung macht’s: Täglich körperlich-sportliche Bewegung, Begegnungen mit Artgenossen, die entsprechende Portion abwechslungsreiche Kopfarbeit im Freien, und im Übrigen ausgedehnte Ruhephasen im Haus, und ein Altdeutscher kann das angenehmste, unkomplizierteste Familienmitglied sein.Vermittlungshilfe für Tierheim Castrop-Rauxel

Kontakt: ADOP-Tiervermittlung

Telefon: 06043-801612 Mobil: 0176-29868999 E-Mail: info@ADOP-Tiervermittlung.de
05.03.2019
Selva Selva (Hund - Schäferhund Mischling)
Mit wem darf Selva durch dick und dünn gehen?



Selva wurde auf einem Feld bei Granada gefunden, wo sie wohl schon einige Zeit gelebt hat und von einer Anwohnerin gefüttert wurde. Am selben Ort wurden bereits vor einem Jahr zwei Welpen von der Polizei eingefangen, ein dritter Hund verschwand damals spurlos. Wir nehmen an, dass es sich um Selva handelte und sie die Mutter der beiden Welpen ist. Die Tatsache, dass sie schon einmal Welpen hatte (an den Zitzen erkennbar), ihr Alter und Aussehen sprechen sehr dafür. Ihre beiden Welpen namens Pikachu und Picana gelangten damals mit einem Umweg über unser Partner-Tierheim Sierra Nevada nach Kronach und haben inzwischen längst liebevolle Familien gefunden. Nun wünschen wir uns dasselbe für die süße Selva, die Mitte Februar bei uns in Kronach ankam.



Im Gegensatz zu ihren beiden Welpen, die bei ihrer Ankunft im Tierheim damals sehr ängstlich waren (typisch für Hunde, die ohne menschlichen Kontakt geboren werden), ist Selva sehr menschenbezogen, zutraulich und gelassen. Sie hat sicher schon einmal mit Menschen zusammengelebt und auch gute Erfahrungen gemacht, denn sie fühlt sich in unserer Nähe sehr wohl und hat keinerlei Berührungsängste. Auch fremde Menschen begrüßt sie aufgeschlossen, bietet sich sofort zum Schmusen an und möchte Freundschaft schließen. Wir denken, dass Selva auch mit vernünftigen Kindern ab ca. 6-8 Jahren keine Probleme hätte.



Auch mit anderen Hunden versteht sich Selva gut. Sie lässt sich zwar nicht die Butter vom Brot nehmen und wenn es um ihren Schlafplatz, ihren Futternapf oder ein Lieblingsspielzeug geht, gibt sie durchaus Paroli, wenn einer ihrer Hundekumpel ihr in die Quere kommt, aber alles in normalem Rahmen. Und uns Menschen gegenüber ist sie ohnehin nicht dominant, sondern eher unterwürfig.



Überhaupt ist Selva sehr verschmust und anhänglich. Nachdem sie diese vermutlich lange Zeit entbehren musste, genießt sie Streicheleinheiten über alles, sucht immer wieder unsere Nähe und blüht in geborgener und harmonischer Atmosphäre richtig auf. Und auch sie könnte im Gegenzug ihren Menschen ganz sicher viel bieten.



Doch bevor Selva der perfekte Begleiter des Menschen werden kann, muss sie natürlich noch einiges lernen, denn bisher hat sich noch niemand die Mühe gemacht, mit ihr zu üben. Die gängigen Kommandos beherrscht sie daher noch nicht. Aber sie würde ganz sicher gerne lernen! Selva ist es nur nicht gewöhnt, auf Befehle zu reagieren und erscheint daher anfangs etwas unabhängig und lässt sich leicht ablenken. Wir suchen daher Menschen, die Spaß daran haben, mit einem Hund zu üben.



Gleichzeitig braucht Selva natürlich auch viel Auslauf. Sie ist eine große, junge und lebenslustige Hündin, die sich nicht mit einer kurzen Runde um den Block zufrieden gibt. Selva hat großen Spaß daran, gemeinsam mit ihren Menschen Wald und Feld zu erkunden, herumzutollen, zu spielen und Neues zu entdecken. Etwas Jagdtrieb scheint sie allerdings auch mitzubringen, weil sie gerne die Nase am Boden hat. Ohne Leine sollte sie daher erst einmal nicht laufen.



Insgesamt kann man sagen, dass Selva natürlich durchaus Temperament hat, aber kein übernervöses Energiebündel ist. Sie ist eine ganz normale Hündin, lebenslustig und aktiv, die alles begeistert mitmacht, aber dabei auch nicht zu aufgedreht oder nervig ist. Zuhause ist sie ohnehin eher ruhig und genießt auch mal eine Auszeit in ihrem Bettchen.



Leider können wir noch nicht sagen, ob sie auch mal ein paar Stunden allein gelassen werden kann, sehen aber gute Chancen. Ideal wäre es, dies langsam mit ihr zu trainieren, so dass sie nicht von heute auf morgen den ganzen Vormittag allein bleiben müsste.



Was Selvas Aussehen betrifft, finden wir, dass ihr die Stromung an Beinen und Kopf ein ganz besonderes Aussehen verleiht. Auch wenn sie viel vom Schäferhund hat, könnte es sein, dass sich ein Podenco unter ihren Vorfahren verbirgt. Dafür würden auch die großen Ohren sprechen.



Wo könnte die süße Maus ein liebevolles und geborgenes Zuhause für immer finden? Mit wem darf Selva in Zukunft durch dick und dünn gehen?
05.03.2019
C-Katzen und Pit C-Katzen und Pit (Katze - Hauskatze)
SOS! Artgerechtes Zuhause für fünf junge scheue Kater gesucht!



Die vier Brüder Carlo, Camillo, Claudio und Clemens sowie ihr gleichaltriger Kumpel Pit wurden wie so viele unserer samtpfotigen Sorgenkinder nicht in liebevollen Familien, sondern auf Bauernhöfen geboren. Sie wuchsen also ohne direkten Kontakt zu Menschen auf, waren von Anfang an auf sich allein gestellt und hatten keine Gelegenheit, die guten Seiten von uns Zweibeinern kennenzulernen. Streicheleinheiten, einen stets gefüllten Futternapf, einen kuscheligen Schlafplatz, kurz gesagt alle Annehmlichkeiten des Zusammenlebens mit Menschen sind ihnen fremd. Tag für Tag mussten sie ums Überleben kämpfen. Ihre Erfahrungen mit Menschen erstrecken sich auf Fußtritte und böse Worte, mit denen sie verjagt wurden. Ist es da ein Wunder, dass die vier Wildfänge nichts mit uns Zweibeinern zu tun haben wollen?



Dass von uns Menschen auch Gutes ausgehen kann, haben Carlo, Camillo, Claudio, Clemens und Pit noch nicht verstanden. Da sie uns sicherheitshalber also erst einmal misstrauen, gehen sie uns aus dem Weg und sind sehr scheu. Anfassen ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht möglich. Sobald man einen bestimmten Abstand unterschreitet, legen sie die Ohren an, fauchen und ergreifen die Flucht. Tagein, tagaus liegen sie in unserem Katzenzimmer auf den höchsten Liegebrettchen oder in dunklen Höhlen, so weit entfernt von uns Menschen wie nur möglich. Ihr schützendes Plätzchen verlassen sie in der Regel nur, wenn gerade niemand in der Nähe ist.



Dass es diesen freiheitsliebenden Tieren, die noch nie eingesperrt waren, in der Enge unseres Katzenzimmers nicht gefällt, ist logisch. Leider können sie jedoch nicht mehr an ihre ursprünglichen Plätze zurück, da sie dort nicht mehr geduldet werden. Eine Vermittlung als Familienmitglieder ist aber ebenso hoffnungslos, da es kaum Menschen gibt, die bereit sind, so einen kleinen Wildfang aufzunehmen... Jeder wünscht sich nun mal nur eine Schmusekatze...



Aber was tun? Sollen unsere traurigen Stubentiger ihr ganzes Leben hinter tristen Tierheim-Gittern dahinvegetieren – ohne Hoffnung auf Freiheit? Niemals mehr Mäuse fangen, niemals mehr durch Felder und Wiesen pirschen, auf Bäume klettern oder in der Sonne liegen? Was für trostlose Aussichten!



Um unseren fünf Sorgenkindern solch ein Leben zu ersparen, suchen wir händeringend einen katzenlieben Bauern- oder Reiterhof, gerne natürlich auch Familien mit Garten und einer Scheune o.ä., die nichts gegen ein paar Mäusefänger einzuwenden haben. Carlo, Camillo, Claudio, Clemens und Pit brauchen nichts weiter als einen warmen und trockenen Schlafplatz und Futter. Sie suchen keine Nähe zum Menschen, müssen aber natürlich trotzdem versorgt werden.



Da sie alle noch jung sind, ist es durchaus möglich, dass sie mit der Zeit noch zutraulich und sogar verschmust werden, wenn sie auf lange Sicht hin merken, dass ihnen keine Gefahr droht und sie nur noch gute Erfahrungen machen. Wir kennen viele solcher Fälle. Aber das geht halt nicht von heute auf morgen. Man muss den kleinen Kratzbürstchen erst einmal ihre Ruhe lassen, darf sie nicht bedrängen, sondern ihnen mit dem täglich gleichen Ritual des Futter-Gebens Sicherheit geben. Oft fassen sie dann Vertrauen und kommen von sich aus, um Freundschaft zu schließen. Doch dafür braucht es natürlich verständnisvolle Katzenliebhaber mit Geduld.



Auch sollten die fünf nicht allein irgendwo leben müssen. Zwar ist es nicht nötig, dass alle fünf gleichzeitig vermittelt werden, aber mindestens zwei sollten schon zusammenbleiben dürfen. Die Umstellung in eine fremde Umgebung ist für solche Angsthäschen schon gruselig genug, da sollten sie wenigstens einen vertrauten und geliebten Kumpel um sich haben dürfen. Auch mit anderen Katzen verstehen sich alle fünf übrigens super. Sie waren ja Zeit ihres Lebens mit anderen Katzen zusammen und waren noch nie allein. Oft kuscheln sie sogar in einem Körbchen miteinander.



Selbstverständlich ließen wir Carlo, Camillo, Claudio, Clemens und Pit kastrieren, so dass es keinen weiteren unerwünschten Nachwuchs geben kann.



Da wir einfach nur froh sind, wenn unsere kleinen Kratzbürstchen irgendwo gut unterkommen, würden wir für sie auch keine Vermittlungsgebühr, sondern nur eine freiwillige Spende verlangen. Wer hat ein Herz und schenkt unseren menschenscheuen kleinen Angsthäschen ein gut versorgtes Leben in Freiheit?
07.02.2019
Marian Marian (Hund - Galgo)


Sensibelchen Marian sucht Galgo-Liebhaber mit Einfühlungsvermögen



Marian teilt das Schicksal vieler Windhunde in Spanien, die nach dem Ende der Jagdsaison nicht mehr benötigt und dann oftmals kurzerhand ausgesetzt werden. Warum soll man auch einen unnötigen Fresser weiterhin durchfüttern, wenn man rechtzeitig zur nächsten Jagdsaison genügend neue Hunde buchstäblich an jeder Straßenecke nachgeworfen bekommt…? Und dabei hatte Marian noch Glück. In manchen Jägerkreisen ist es in Spanien Tradition, die überflüssig gewordenen vierbeinigen Jagdhelfer an Bäumen aufzuhängen… Unsere Kollegen in unseren spanischen Partner-Tierheimen mussten schon so manchen grausigen Anblick ertragen und so manches traurige Schicksal hautnah miterleben…



So kann Marian noch von Glück reden, dass sie „nur“ ausgesetzt wurde. Sie irrte gerade ziellos durch ein Dorf, war total abgemagert und wäre fast noch überfahren worden, als ein paar Jungs auf ihre Not aufmerksam wurden. Sie schafften es, die verschüchterte Hündin einzufangen und in unser dortiges Partner-Tierheim Albolote/Granada zu bringen.



Fast zwei Jahre verbrachte Marian dort. Obwohl sie noch jung, reinrassig und wunderschön ist, fiel sie niemandem auf. Nie hat sich jemand für sie interessiert, was wohl auch daran liegt, dass Marian sehr ängstlich ist und sich lieber versteckt, wenn Fremde kommen. Schließlich konnten wir es nicht mehr länger mit ansehen. Diese bildhübsche Hündin braucht dringend auch einmal eine Chance. Und so durfte Marian Ende November zu uns nach Kronach ausreisen.



Bei uns hat sich Marian schon sehr gut gemacht und auch schon viel dazu gelernt. Trotzdem darf man anfangs nicht zu viel von ihr erwarten. Bei Menschen, die sie nicht kennt, ist sie nach wie vor sehr schüchtern und zurückhaltend. Ihre bisherigen Erfahrungen mit Menschen werden nicht allzu gut gewesen sein.



Sie ist aber immer absolut lieb und freundlich und lässt gottergeben alles mit sich machen. Sie ist überhaupt kein Angstbeißer, nicht mal dann, wenn sie bedrängt wird. Sie duckt sich unterwürfig oder würde eher den Rückwärtsgang einlegen, niemals aber aggressiv nach vorne gehen.



Bei ihren vertrauten Bezugspersonen ist Marian schon wesentlich anhänglicher geworden, wedelt sogar zaghaft mit ihrem Schwanz oder stupst einen an. Sie lässt sich dann auch gerne streicheln.
Anfangs muss man aber viel Geduld und auch das richtige Fingerspitzengefühl mitbringen, denn Marians Vertrauen muss man sich erst verdienen. Zum Beispiel wäre es völlig kontraproduktiv, sie gleich beim ersten Kennenlernen streicheln zu wollen oder ihr zuviel Aufmerksamkeit zu widmen. In Marians Augen würde man damit regelrecht „mit der Tür ins Haus fallen“ und die neuen Menschen würden ihr schon mal sehr unheimlich und bedrohlich vorkommen. Ignoriert man sie aber erst einmal und geht ganz normal mit ihr Gassi, merkt sie schnell, dass nichts Schlimmes passiert und kommt dann vorsichtig von selbst zur ersten Kontaktaufnahme. Daher suchen wir Menschen, die dafür Verständnis haben und Marian anfangs nicht überfordern.



Größere Kinder wären vermutlich kein Problem, aber sie sollten alt genug sein, zu verstehen, dass man den neuen Hundekumpel anfangs erst mal in Ruhe lassen und nicht bestürmen darf.



Mit anderen Hunden versteht sich Marian übrigens ausgezeichnet. Sie ist auch hier niemals dominant, sondern immer unterwürfig und niemals auf Streit aus. So versteht sie sich gleichermaßen mit Rüden wie Hündinnen, egal ob groß oder klein. Bei uns schmiegt sie sich immer ganz eng an ihre Zwingergenossen und selbst im kleinsten Körbchen findet sie noch ein Plätzchen zum Dazukuscheln. Wir möchten Marian daher gerne als Zweithund vermitteln. Die Anwesenheit eines souveränen Hundekumpels würde ihr Sicherheit geben und ihr sehr helfen, sich in neuer Umgebung zurechtzufinden.



Marian ist ein Windhund, noch jung und braucht dementsprechend viel Auslauf. Sie ist also kein Hund für Stubenhocker. Ob man sie einmal ohne Leine laufen lassen kann, wird die Zeit zeigen, aber erfahrungsgemäß haben alle Galgos Jagdtrieb. Vielleicht kann man sie nur auf übersichtlichen Wiesen in wildarmen Gebieten frei springen lassen. Solange Marian aber noch so ängstlich ist, besteht ohnehin selbstverständlich strengste Leinenpflicht, alles andere wäre zu gefährlich.



Wir glauben, dass Marian noch nicht viele Umweltreize kennengelernt hat. Daher sollte sie in ländlicher Umgebung leben. In einer Stadt wäre sie heillos überfordert. Ein Haus mit sicher eingezäuntem Garten wäre toll, so dass sie auch mal ohne Leine herumtollen kann.



Normalerweise werden Galgos in Spanien von den Jägern in Verschlägen oder Schuppen gehalten. Sie ist also weder das Leben in einem Haus gewohnt, noch kennt sie bereits irgendwelche Kommandos. Ihre neuen Besitzer müssen ihr daher alles zeigen und beibringen.



Da Marian im Tierheim sehr ruhig, brav und sauber ist, denken wir allerdings, dass sie kaum Probleme im Haus machen wird. Ihre große Liebe ist ihr Körbchen – hier ist sie ganz der typische Galgo. Je kuscheliger und wärmer, desto besser. Wer weiß, wenn sie zuhause erst einmal etwas aufgetaut ist, findet sie vielleicht auch Gefallen an Sofa oder Bett wie so viele ihrer Galgo-Kollegen…



Es gibt Hunde und es gibt Galgos. Diese Rasse ist einfach extra! Schon ihr anmutiges Aussehen mit der schier unendlich langen Nase unterscheidet sie stark vom Otto-Normalverbraucher-Hund. Aber auch charakterlich sind diese Hunde einzigartig. Sie sind extrem sensibel und dürfen nicht mit grober Hand erzogen werden. Menschen, die einen Gebrauchshund à la Schäferhund & Co suchen, werden mit einem Galgo nicht glücklich werden, denn diese Hunde kennen keinen Kadavergehorsam, sondern haben ihr eigenes hübsches Köpfchen. Nur wer diese Rasse kennt, versteht und ihre Eigenarten liebt, wird mit Marian glücklich werden. Genau so einen Galgo-Fan suchen wir für diese zuckersüße Maus. Gerne würden wir Sie beraten.
07.02.2019
Coral Coral (Hund - Hirtenhund)
Wer hat Verständnis und das richtige Händchen für unser schüchternes Fellknäuel?



Coral ist einer dieser typischen spanischen Hirtenhunde, die man in Andalusien an fast jeder Herde sieht. Leider kennen wir den Namen dieser Rasse nicht – vermutlich handelt es sich um eine spezifische regionale Besonderheit und ist nicht offiziell als eingetragene Rasse anerkannt. Dennoch: Fast jedes Mal, wenn man zwischen Almeria und Malaga Schäfer mit ihrer Herde sieht, werden diese von solchen Hunden begleitet. Sie sind immer wuschelig, mittelgroß, kommen in allen Farben vor, haben oft keine oder nur halblange Schwänze und leider oft abgeschnittene Ohren. Auch bei Coral ist das der Fall, außerdem hat sie nur einen Stummelschwanz. Gottseidank fällt es wegen des langen Fells nicht so auf. Warum die Schäfer ihren Hunden die Ohren abschneiden, konnten wir bisher noch nicht ergründen… Es ist so sinnlos…



Oft genug kommt es vor, dass ein Schäfer seinen Hund los werden will, sei es, dass er seine Herde aufgibt, dass der Hund zu alt geworden ist oder keine guten Hüteeigenschaften an den Tag legt, so dass er ihn nicht brauchen kann. Viele dieser Hunde werden dann einfach ausgesetzt. Auch Coral hat dies erleben müssen. Sie wurde zusammen mit einem anderen Hund einfach über den Zaun eines Gartengrundstücks geworfen. Der Besitzer fütterte die beiden Findlinge zwar einige Zeit lang, bat dann aber unser dortiges Partner-Tierheim Albolote/Granada um Hilfe. So fanden Coral und ihr Freund Obdach im dortigen Tierheim.



Corals Kumpel hat inzwischen schon lange ein neues Zuhause in Deutschland gefunden. Nur für das schüchterne Hundemädchen hat sich bisher noch keine verheißungsvolle Zukunft aufgetan. Daher durfte die Wuschelmaus Ende November zu uns nach Kronach auswandern und wir haben ihr versprochen, alles zu tun, dass sie auch mal so richtig glücklich sein darf.



Dass Coral ängstlich ist, wurde ja bereits erwähnt. Dabei möchten wir aber gleich vorausschicken, dass die süße Maus absolut lieb und gutmütig ist! Sie ist überhaupt kein Angstbeißer. Selbst wenn sie Angst hat, schnappt sie nicht, sondern duckt sich gottergeben und unterwürfig und lässt alles mit sich machen.



Was Coral nun bräuchte, sind Menschen, die Verständnis für sie haben, die sie nicht bedrängen oder auf Teufel komm raus unbedingt gleich im ersten Augenblick streicheln wollen. Wenn man derart „mit der Tür ins Haus fällt“, findet das Coral extrem unheimlich und hat dann gleich einen ersten schlechten Eindruck. Geht man aber einfach mit ihr Gassi, ohne sie weiter zu beachten, hat sie die Gelegenheit, die fremde Person erst mal zu beobachten und abzuchecken. Wenn sie dann merkt, dass alles ganz normal ist und ihr nichts Schlimmes passiert, kommt sie meist von allein auf einen zu. Leckerlis helfen dabei auch ungemein!



Bis Coral wirklich tiefes Vertrauen gefasst hat, ist es natürlich ein langer Prozess, der nicht von heute auf morgen abgeschlossen ist. Daher suchen wir für sie Menschen mit etwas Fingerspitzengefühl, Verständnis und Geduld. Sie dürfen nicht selbst unsicher wirken, sondern sollten souverän, gelassen und ruhig mit Coral umgehen können, damit sie Sicherheit finden kann. Kinder wären vermutlich kein Problem, solange sie in einem Alter sind, in dem man ihnen erklären kann, dass sie den neuen Hund nicht gleich umarmen, sondern erst mal in Ruhe lassen sollen.



Ganz wichtig für Coral wäre ein Zweithund. Sie ist sehr verträglich und liebt alle Hunde, egal ob Rüden oder Hündinnen, groß oder klein. Im Tierheim ist sie nie allein anzutreffen, sondern schließt sich immer anderen Hunden an. Sie kuschelt sogar mit ihnen zusammen in einem Körbchen. Mit einem souveränen Ersthund an der Seite würde sie sich viel sicherer fühlen und könnte von diesem auch viel lernen und abschauen.



Wer sich für Coral interessiert, muss bedenken, dass sie ganz bestimmt keine schöne Vergangenheit hat. Sie war vielleicht noch nie in einem Haus, kennt die Grundregeln im Zusammenleben mit uns Menschen noch nicht und muss alles von der Pike auf lernen. Dafür muss genügend Zeit, Geduld und Verständnis vorhanden sein. Aber Coral ist so eine gute Seele, dass wir davon überzeugt sind, dass sie ein ganz toller Begleiter werden wird. Aber es ist eben noch kein Meister vom Himmel gefallen und es wird einige Zeit dauern, bis sie verstanden hat, was von ihr erwartet wird.



Ganz hütehund-untypisch hat Coral übrigens ein sehr ruhiges Wesen. Sie ist überhaupt nicht nervös, hektisch und immerzu auf Achse, wie es ja gerade bei Hütehunden so oft der Fall ist. Im Gegenteil ist die Madame eher faul und gemütlich – vielleicht der Grund, dass ihr Vorbesitzer sie loswerden wollte?



Leider ist ihr ruhiges Wesen, noch dazu in Verbindung mit ihrer Leidenschaft für alles Fressbare, keine gute Voraussetzung für eine schlanke Linie… Und so hat Coral leider einige Pfündchen zuviel auf den Rippen. Auch wenn wir ihr im Tierheim schon ein bisschen abtrainiert haben, muss sie auch weiterhin noch ein bisschen abspecken.



Für unsere Coral suchen wir nun besondere Menschen: sie sollten schon etwas hundeerfahren sein, viel Geduld und Ruhe mitbringen, ihr Sicherheit geben können und nicht zu viel auf einmal von ihr fordern. Ihr neues Zuhause sollte in ruhiger Stadtrandlage oder in ländlicher Umgebung liegen. Mitten in der Stadt wäre die arme Seele hoffnungslos überfordert. Ein sicher eingezäunter Garten und ein Hundekumpel wären ebenfalls sehr schön.



Wir wissen, dass Coral zumindest anfangs etwas Mühe machen wird. Aber sie ist eine so liebe Hündin, die es auf jeden Fall verdient hat, Menschen zu finden, die sie vorbehaltlos lieben und ihr eine gesicherte Zukunft bieten. Wer möchte die Herausforderung annehmen und Coral ein glückliches Leben ermöglichen?

30.01.2019
Juanito Juanito (Hund - Jagdhund Mischling)
Bühne frei für Wirbelwind Juanito! Welche fröhliche Familie möchte sich Schwung und Pfiff ins Leben holen?



So lustig wie unser dreifarbiger Frechdachs auf jedermann wirkt, war er nicht immer. Im Gegenteil! Zusammen mit seiner Mutter und zwei weiteren Geschwistern wurde er als ganz kleiner Welpe auf der Straße ausgesetzt. Mehr schlecht als recht schaffte es die brave Mama, sich selbst und ihre Kinder durchzubringen. Damals hatte Juanito wahrlich nichts zu lachen. Die kleine Familie hatte großes Glück, dass eine Tierfreundin auf ihre Not aufmerksam wurde und die vier in unser spanisches Partner-Tierheim Albolote/Granada brachte.



Inzwischen sind Juanitos Mama und auch seine beiden Geschwister in liebevollen Familien in Deutschland untergekommen. Nur Juanito, der sich seit Ende November im Tierheim Kronach befindet, wartet immer noch sehnsüchtig…



Zum Glück konnte Juanito schon als ganz kleiner Welpe von der Straße geholt werden. So konnte er sich an uns Menschen gewöhnen und nur gute Erfahrungen mit uns machen. Das merkt man Juanito auch an, denn er zeigt keinerlei Angst oder Scheu, sondern geht offen, fröhlich und neugierig auf jeden zu. Er ist superlieb, gutmütig, lässt alles mit sich machen und begrüßt jeden Besucher wie einen alten Freund.



Ganz sicher wäre er ein toller Kumpel für Kinder. Das ist wenig verwunderlich, denn Juanito ist ja selbst noch fast ein Welpe und vor allem ein riesiger Kindskopf. Herumalbern, Unsinn machen, spielen, herumtoben – das ist ganz nach seinem Geschmack. Wir würden ihn daher am liebsten in eine unternehmungslustige Familie mit Kindern vermitteln, in der immer etwas los ist.



Wer sich für den kleinen Frechdachs interessiert, muss natürlich viel Zeit und Geduld mitbringen. Es sollte klar sein, dass es sich hier um einen Fast-noch-Welpen handelt, der noch keinerlei Grundbegriffe aus dem Kleinen Hundeeinmaleins beherrscht. Juanito muss daher noch sehr viel lernen. Dies beinhaltet nicht nur die wichtigsten Kommandos, sondern auch grundlegende Sachen wie Stubenreinheit, Alleinbleiben, Autofahren und den Benimm in einem Menschenhaushalt ganz allgemein. Es könnte durchaus sein, dass er anfangs Schuhe oder Spielsachen der Kinder wegschleppt, um darauf herumzunagen, dass er den Mülleimer ausräumt, Essbares vom Küchentisch klaut, eine Vase umrennt, dem Teppich mehr Fransen verpasst als er vorher hatte, an der Tür kratzt und und und. Auch das Alleinbleiben muss er erst noch lernen. Das geht am besten langsam und schrittweise, weshalb er zumindest in der Anfangszeit nicht lange allein gelassen werden sollte.



Aber auch wenn in Punkto Erziehung aller Anfang immer schwer ist, sind wir davon überzeugt, dass Juanito dank seiner Jugend, seiner Intelligenz und raschen Auffassungsgabe schnell lernen wird, was von ihm verlangt wird. Und einiges kann er ja auch jetzt schon: zum Beispiel schmusen wie ein Weltmeister, auch im Spielen ist er ein Naturtalent, aber vor allem kann Juanito unheimlich süß gucken. Gerne ahmt er das menschliche Lachen nach und zeigt die Zähne. Das macht er jedoch nur, wenn er besonders gut gelaunt ist, das hat rein gar nichts mit Aggressivität zu tun!



Mit anderen Hunden versteht er sich übrigens bombig und liebt es, mit ihnen zu spielen oder zu kuscheln. Er wäre sicher gut als Zweithund geeignet und sollte viel Kontakt zu Hundekumpels haben.



Lange Spaziergänge und Spielen sind für einen so jungen und lauffreudigen Hund natürlich ebenfalls ein absolutes Muss. Bewegungsmuffel oder ältere Herrschaften haben nur wenig Chancen, das temperamentvolle Energiebündel auszulasten. Juanito wäre sicherlich auch für alle möglichen Arten von Hundesport geeignet.



Was Juanitos Rasse betrifft, ist seine Mutter eindeutig ein Jagdhundmischling. Sein Vater könnte ein Bodeguero gewesen sein, eine in Spanien sehr häufig vorkommende Rasse. Juanito ist allerdings etwas größer, schmaler und langbeiniger. Er erinnert fast ein bisschen an die französische Jagdhundrasse „Gascon Saintongeois“, aber vermutlich ist er einfach nur ein lustiger Mischling. Es könnte natürlich sein, dass er noch etwas Jagdtrieb entwickelt, wenn er älter geworden ist.



Nun suchen wir Menschen, die sich auf das Abenteuer Welpe einlassen möchten, die Geduld, Gelassenheit und Zeit mitbringen, und unserem süßen dreifarbigen Frechdachs eine schöne und erfüllte Zukunft ermöglichen. In welcher Familie darf Juanito etwas Leben in die Bude bringen? Mit welchen netten Menschen darf er fortan gemeinsam durchs Leben gehen?
28.01.2019
Gioia Gioia (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
01. September 2018
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
nein
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
24.01.2019
Karina Karina (Katze - Mischling)
Hier kommt Karina aus Andalusien, Spanien, eine bildschöne Langhaar Mix Katzendame mit blauen Augen. Eines Tages tauchte sie plötzlich in einer Wohnsiedlung einer Vorstadt von Granada auf, sie war wohl von „ihren“ Menschen dort „entsorgt“ worden. Anwohner, die dies beobachteten und sie wohl auch mit Futter versorgten, versuchten ein Jahr lang eine neue Familie für Karina zu finden, leider erfolglos.

Letztendlich wurden die ehrenamtlichen Helfer der Organisation Asociación Refugio de Sierra Nevada verständigt. Sie fuhren sogleich hin und holten die mittlerweile leicht verstörte Karina dort weg und nahmen sie in ihre Obhut. Nachdem sich Karina erholt hatte, wurde mit den Reisevorbereitungen begonnen, denn unsere Plätze im Refugio (Tierheim) sind begrenzt und die Bewohner können nicht für immer dort bleiben. Mal abgesehen davon, dass ein Tierheim kein richtiges Zuhause ersetzen kann.

Nachdem Karina nun mittels Mikrochip unverwechselbar gemacht wurde und nach ihrer Kastration alle notwenigen Impfungen erhalten hat, darf sie nun ihr Köfferchen packen, um noch im Februar 2019 den Quantensprung nach Deutschland zu nehmen. Nun fehlt zum großen Glück nur noch das neue, eigene und vor allem endgültige Zuhause. Wir wünschen Karina endlich das Glück, die Liebe und die Geborgenheit, die sie verdient!

Karina sucht nun auf diesem Weg ein neues Zuhause bei verantwortungsvollen Menschen, welche ihr ein schönes Zuhause für immer bieten möchten. Sie wünscht sich von ihren zukünftigen Dosenöffnern ein artgerechtes Leben und möchte nach einer angemessenen Eingewöhnungszeit wieder den gewohnten Freigang haben. Sie wünscht sich ein Zuhause in ländlicher, verkehrsarmer Gegend, um dort all den Dingen nachzugehen, die Katzen gerne tun, auf Bäume klettern, im Gras schnuppern und Mäusen auflauern ....

Trotz dieser herben Enttäuschung und nach allem was sie durchlebt hat ist Karina mit Menschen sehr lieb, anschmiegsam und verschmust, sie liebt die Geborgenheit sehr. Sie freut sich darauf auch Sie verzaubern zu dürfen.

Cristina kennt Artgenossen und verhält sich ihnen gegenüber nach Sympathie. Sie streitet nicht, aber sie braucht auch nicht als Gesellschaft anderer Katzen. Deshalb wäre es wohl optimal, wenn Kristina Einzelprinzessin sein darf. Ob sie mit Hunden klarkommen würde, wissen wir derzeit nicht, können es aber auf Wunsch gerne testen. Erfahrungsgemäß ist eine Katze/Hund-Vergesellschaftung kein Problem, sofern der betreffende Hund ein netter Zeitgenosse ist.

Karina ist bereits kastriert, entwurmt, mehrfach geimpft (Katzenschnupfen, Katzenseuche, Leukose und Tollwut) sowie gechipt und hat den routinemäßigen Bluttest auf FeLV und FIV mit Bravour bestanden.

Informationen und Auskünfte: Susanne Förster, Tel. (09549) 82 13 oder katzenfrecker@online.de

17.01.2019
Athor Athor (Hund - Schäferhund Mischling)
Energiegeladene Sportskanone sucht dringend erfahrenen zweibeinigen Partner zwecks gemeinsamer Freizeitgestaltung



SOS! Athor braucht ganz dringend ein neues, aber auch geeignetes Zuhause! Klar, kein Hund ist gerne im Tierheim, wenn er genauso gut in einer liebevollen Familie leben könnte. Doch für unseren energiegeladenen Athor ist der Aufenthalt hinter Gittern die reinste Qual. Er müsste dringend hier raus!



Athor trägt sehr viel Schäferhundgene in sich. Wer diese Rasse kennt, weiß, dass Schäferhunde sehr nervös sein können, dass sie leicht hochfahren und unbedingt eine Aufgabe brauchen. In den richtigen Händen und ausgelastet sind diese Hunde jedoch die treuesten Seelen, die man sich vorstellen kann. Sie würden für ihren Besitzer durchs Feuer gehen. Aber es sind eben keine Hunde, die „nur mal so nebenher laufen“, ohne groß Arbeit zu machen, und auch nicht für jedermann geeignet. Für unseren Athor suchen wir daher einen eingefleischten Schäferhund-Freak, der die Bedürfnisse dieser Rasse kennt und Spaß daran hat, mit ihm zu arbeiten.



Athors großes Problem ist, dass er im Tierheim überhaupt nicht zur Ruhe kommt. Überall um ihn herum bellen Hunde, es ist ständig Action und Lärm. Die meisten Hunde können das gut wegstecken und trotzdem Ruhe finden. Athor jedoch nicht. Er kann den Trubel nicht ausblenden und meint, ständig alles beobachten, kommentieren und kontrollieren zu müssen und so springt er in seinem Zwinger hin und her wie ein Flummi. Teilweise dreht er sich auch um die eigene Achse, ist also auf dem besten Weg zu einem Zwingerkoller. Er kann sich einfach nicht entspannen.



Dazu kommt noch, dass er weder körperlich, noch geistig ausgelastet ist. Klar, dass sein Temperament schier mit ihm durchgeht, wenn er dann endlich mal raus zum Gassigehen darf. Vor lauter angestauter Energie möchte er dann am liebsten nur rennen und – da das natürlich nicht so geht wie er es gerne möchte – zieht er dann auch kräftig an der Leine. Auch zeigt er starken Jagdtrieb.



Zwar hat er eine erfahrene und liebevolle Trainerin, die sich 2-3 mal pro Woche mit ihm beschäftigt, aber das genügt einfach nicht. Vor lauter überschäumendem Temperament ist er anfangs erst einmal nur bedingt aufnahmefähig, was das Trainieren von Kommandos etc. angeht. Solange Athor im Tierheim so unter Stress steht, wird sich das wahrscheinlich auch nicht bessern – oder nur sehr langsam. Er bräuchte dringend ein eigenes Zuhause ohne andere Hunde, in dem er endlich zur Ruhe kommen und sich entspannen kann. Erst dann wird das Training erst richtig greifen.



Charakterlich ist Athor absolut lieb. Er ist sehr zutraulich und begrüßt alle Besucher durch fröhliches Anspringen (auch dies muss ihm noch abgewöhnt werden, denn er wirft einen dabei vor lauter Liebe fast um…). Athor liebt alle Menschen, ist gutmütig, anhänglich, kameradschaftlich und verschmust. Kinder ab ca. 10 Jahren kennt er und geht liebevoll mit ihnen um. Für kleine Kinder ist er allerdings zu stürmisch.



Andere Hunde findet Athor dagegen leider nicht so toll. Er möchte gerne ein Einzelprinz sein und seine Familie nicht teilen müssen.



Athor ist stubenrein, fährt gern im Auto mit und ist das Familienleben im Haus gewöhnt. Allerdings hat er auch hier noch ein „kleines“ Problem: Er hat starke Verlustängste und mag nicht allein bleiben. Frust, Verzweiflung und Langeweile nagen dann stark an ihm und so kann es sein, dass die Wohnung etwas anders aussieht, wenn Herrchen und Frauchen zurückkommen… und zwar nicht unbedingt in deren Sinn…



Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Athor Menschen gegenüber ein wirklich lieber und problemloser Kerl ist. Er würde sich nur zu gern einer netten Familie anschließen und ist im Tierheim sehr unglücklich.



Aber er ist eben nicht für Otto-Normal-Verbraucher oder Hundeanfänger geeignet. Er sollte zu wirklich erfahrenen Schäferhundfans, die Spaß daran haben, mit einem Hund zu trainieren. Das umschließt einerseits lange Spaziergänge durch Wald und Flur, damit sich Athor richtig auspowern kann. Doch dies allein genügt nicht. Athor braucht eine Aufgabe! Er muss mitdenken können, möchte Kommandos einüben, geistig gefordert sein. Sicher wäre er auch gut für Hundesport geeignet.



Bis Athors lang etablierte Unarten und eingerostete Verhaltensmuster aufgebrochen sind, ist es natürlich ein langer und beschwerlicher Weg. Aber Athor wird es danken! Wir sind davon überzeugt, dass er sich zu einem tollen Begleiter entwickeln könnte. Deshalb suchen wir Menschen mit Erfahrung, die Spaß an der Arbeit mit einem Hund haben und die Herausforderung gerne annehmen.



Wenn Sie sich angesprochen fühlen, würden wir uns über Ihren Besuch riesig freuen. Gerne möchten wir Ihnen unser Sorgenkind Athor vorstellen und wer weiß – vielleicht ist er ja Ihre Liebe fürs Leben?
12.01.2019
Viggo Viggo (Katze - Europäische Hauskatze)
Verschmuster Tiger sucht Zuhause für immer.

Viggo wurde an einem Restaurant in einer Stadt in den Bergen von Granada ausgesetzt. Er lebte dort aus lauter Angst fast ein Jahr lang zwischen Holzkisten. Bis eine Familie, die ihn fütterte, uns kontaktierte um für ihn ein Zuhause zu finden. Nun lebt Viggo auf einer Pflegestelle und wartet dort auf ein neues Zuhause für immer.

Trotz seiner schlechten Erfahrungen ist Viggo ein wahrer Traumkater. Er ist freundlich zu jedermann und sehr anhänglich.
Er ist ein eher ruhiger Kater, der am liebsten den ganzen Tag gestreichelt werden würde.

Viggo ist verspielt und lässt auch unangenehme Dinge, wie den Besuch bei Tierarzt brav über sich ergehen.

Leider dachte der Tierarzt bei der Kastration, dass Viggo zu einer Katzenkolonie auf der Straße gehört und hat sein Ohr eingekerbt. Dies entstellt den hübschen Viggo aber keineswegs.

Viggo ist stubenrein und kann problemlos einige Stunden alleine zuhause bleiben.

Viggo versteht sich mit den vorhandenen Katzen der Pflegestelle gut. Er ist mit Artgenossen beiderlei Geschlechts verträglich.
Ob er mit Hunden verträglich ist, ist nicht bekannt. Auf Wunsch können wir das aber gerne testen.

Viggo passt im Prinzip zu jedem und kann sowohl bei Familien mit Kindern, als auch bei Einzelpersonen einziehen. Ebenfalls ist er für Katzenanfänger geeignet.

Viggo kann sowohl als Freigängerkatze, als auch als Wohnungskatze mit gesichertem Balkon gehalten werden. Bei Wohnungshaltung sollte allerdings ein sozialer Artgenosse auf ihn warten.

Kurzum:
Viggo ist sehr lieb und anhänglich. Er ist sehr gerne in der Nähe von anderen Kazten und uns Menschen. Er sucht unsere Gesellschaft immer und liebt es gestreichelt zu werden, um glücklich zu sein. :-)

Viggo ist bei Übergabe geimpft, gechipt, kastriert und negativ auf Fiv und Felv getestet.

Aufenthalt: Pflegestelle in Granada, Spanien

Kontakt: tierheim.albolote@gmx.de

31.12.2018
Montino Montino (Katze - Norwegische Waldkatze Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
01. März 2012
Geschlecht:
männlich
Rasse:
Langhaarmix
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ getestet
FeLV (Leukose):
positiv getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
ja
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
31.12.2018
Alessa Alessa (Katze - Norwegische Waldkatze Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
Mitte Juni 2018
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
Langhaar-Mix
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
31.12.2018
Cremina Cremina (Katze - Birma Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
10. Juli 2012
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
Birma-Mix
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
kein ungesicherter Freigang
Pflegestelle:
Sardinien
31.12.2018
Syrusi Syrusi (Katze - Maine Coon Mischling)
Kurzinfo

Geboren:
10. Juli 2012
Geschlecht:
männlich
Rasse:
Maine-Coon-Mix
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
kein ungesicherter Freigang
Pflegestelle:
Sardinien
31.12.2018
Fiorentino Fiorentino (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
15. April 2018
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ getestet
FeLV (Leukose):
negativ getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
31.12.2018
Vinicio Vinicio (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
1. April 2018
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ getestet
FeLV (Leukose):
negativ getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
44149 Dortmund
31.12.2018
Lucky Lucky (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
30. März 2018
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH-Langhaarmix
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
31.12.2018
Nicolo Nicolo (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
1. Januar 2012
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ getestet
FeLV (Leukose):
negativ getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
blind
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
ja
Kinder:
ja
Haltungsbedingungen:
Wohnungshaltung
Pflegestelle:
73614 SchondorfBesonderheiten:
blind
31.12.2018
Luigina Luigina (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
1. März 2018
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
Siammix
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ getestet
FeLV (Leukose):
negativ getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
kein ungesicherter Freigang
Pflegestelle:
Sardinien
31.12.2018
Trilly Trilly (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
1. Mai 2018
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ getestet
FeLV (Leukose):
negativ getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
31.12.2018
Ria Ria (Katze - Europäisches Kurzhaar)




Kurzinfo

Geboren:
15. April 2018
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ getestet
FeLV (Leukose):
negativ getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
31.12.2018
Rudy Rudy (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
15. April 2018
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
negativ getestet
FeLV (Leukose):
negativ getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
31.12.2018
Lillo Lillo (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
15. Mai 2018
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
nein
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
dreibeinig
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
SardinienBesonderheiten:
dreibeinig
31.12.2018
Lilla Lilla (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
01. Juni 2018
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH-Langhaarmix
Kastriert:
nein
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
Sardinien
31.12.2018
Olga Olga (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
10. Oktober 2016
Geschlecht:
weiblich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinllich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
80939 München
31.12.2018
Paolo Paolo (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
15. März 2018
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
verkürzter Schwanz
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
80805 MünchenBesonderheiten:
verkürzter Schwanz
31.12.2018
Pino Pino (Katze - Europäisches Kurzhaar)
Kurzinfo

Geboren:
15. März 2018
Geschlecht:
männlich
Rasse:
EKH
Kastriert:
ja
Gechippt:
ja
FIV (Katzenaids):
nicht getestet
FeLV (Leukose):
nicht getestet
Sonstige Krankheiten:
keine bekannt
Besonderheiten:
keine bekannt
Katzenverträglich:
ja
Hundeverträglich:
unbekannt
Kinder:
unbekannt, aber wahrscheinlich
Haltungsbedingungen:
nach Absprache
Pflegestelle:
80805 München
Unser Partner mit einem umfangreichen Produktangebot in Fachhandelqualität
ZooNetz.de
Unser Partner für Hundebücher
Kynos Verlag
Dieses Vermittlungssystem
ist ein Produkt der

Vision Media
Seitenanfang