Deutscher Tierschutzbund e.V.
Tiervermittlung.net - Die größte Tiervermittlung im Netz
Unter Schirmherrschaft des Deutschen Tierschutzbundes e.V.
Deutscher Tierschutzbund e.V.
12.05.2019
BALOU - jg. Altdt. Hütehund BALOU - jg. Altdt. Hütehund (Hund - Altdeutscher Hütehund)
Altdeutsche Hütehunde wollen gern dabei sein und ihrem Menschen helfen - wobei auch immer! Es geht keinesfalls darum, den Hund ständig zu beschäftigen, sonst erzieht man ihn leicht zu einem unersättlichen, hyperaktiven Workaholic. Die richtige Mischung macht’s: Täglich körperlich-sportliche Bewegung, Begegnungen mit Artgenossen, die entsprechende Portion abwechslungsreiche Kopfarbeit im Freien, und im Übrigen ausgedehnte Ruhephasen im Haus, und ein Altdeutscher kann das angenehmste, unkomplizierteste Familienmitglied sein.Vermittlungshilfe für Tierheim Castrop-Rauxel Kontakt: ADOP-Tiervermittlung
Telefon: 06043-801612 Mobil: 0176-29868999 E-Mail: info@ADOP-Tiervermittlung.de
07.05.2019
PEKE PEKE (Katze - Europäische Hauskatze)
PEKE
Kater
geb. ca. 24.09.2017
Im Tierheim Sierra Nevada/Spanien seit 01.2019

Herznase sucht schönes Zuhause...

Peke wurde in einer Katzenkolonie ausgesetzt. Da er nicht dazu gehörte, wurde er von den anderen Katzen wieder verdrängt und suchte nach Menschennähe und bettelte um Hilfe. So kam Peke zu uns ins Tierheim Sierra Nevada.

Der hübsche Peke ist ein sehr liebevoller Kater und zeigt sich Menschen gegenüber als sehr freundlich und anhänglich. Die dunklen Flecken auf seiner Nase sehen ein bisschen aus wie ein Herz, was ihm ein besonders charmantes Aussehen verleiht.

Der freundliche Kater ist ein wahrer Sonnenschein und liebt es gestreichelt und gebürstet zu werden. Menschen findet Peke einfach klasse und hat keinerlei Berührungsängste. Daher gehen wir auch davon aus, dass er einmal eine Familie gehabt haben muss und ausgesetzt wurde.

Peke geht auch auf fremde aufgeschlossen zu und lässt sogar unangenehme Dinge, wie den Besuch beim Tierarzt brav über sich ergehen. Peke ist eher ein gemütlicher Zeitgenosse, der sich gerne die Sonne auf das Fell scheinen lässt. Allerdings hat auch er mal seine 5 Minuten und spielt wie ein wilder :-).

Mit Leckereren und Futterdosen kann man sehr schnell das Herz des verschmusten Katers gewinnen, denn bei Peke geht Liebe durch den Magen.

Leider hat die kleine Herznase einen zu kurzen und schiefen Schwanz, was ihn aber nicht weiter stört.

Der selbstbewusste Peke hat kein Problem damit, auch mal ein paar Stunden alleine zu bleiben. Zudem benutzt er zuverlässig das Katzenklo.

Mit Artgenossen beiderlei Geschlechts versteht Peke sich gut. Allerdings kann Peke im Umgang mit anderen Katern etwas herrisch sein. Daher sollte ein bereits vorhandener Kater besser nicht dominant sein, denn Peke verhält sich anderen Katern gegenüber dominant und lässt sich nicht einschüchtern. Wenn der andere Kater ihn jedoch ignoriert, tut Peke dies ebenfalls.

Mit Hunden kommt Peke ebenfalls zurecht. Er ignoriert sie einfach.

Grundsätzlich ist der hübsche Peke sowohl für Familien, als auch für Einzelpersonen geeignet. Ebenfalls kann Peke bei Katzenanfängern einziehen.

Aufgrund seines zu kurzen Schwanzes soll Peke als Wohnungskatze mit abgesichertem Balkon gehalten werden. Bei Wohnungshaltung ist ein sozialer Artgenosse jedoch Grundvoraussetzung. Gerne bringt Peke einen Katzenkumpel mit in seine neue Familie.

Peke ist negativ auf FeLV auf FIV getestet und wird kastriert, gechipt und geimpft übergeben.

Aufenthalt: Tierheim Sierra Nevada, Granada, Spanien

Kontakt: tierheim.albolote@gmx.de


06.05.2019
LILIANA LILIANA (Katze - Europäische Hauskatze)
LILIANA
Katze
geb. ca. 15.09.2018
hundeverträglich
Auf Pflegestelle Tierheim Sierra Nevada/ Spanien seit 10/2018

Schönheit sucht tolles Zuhause.

Die kleine Liliana wurde in einem leeren Swimming-Pool mit einem Splitter im Auge gefunden. Als sie dort zurückgelassen wurde, war sie nicht mal einen Monat alt. Zum Glück konnte sie noch rechtzeitig gefunden werden. Da Liliana noch sehr jung war als sie gefunden wurde, durfte sie auf einer Pflegestelle einziehen.

Die kleine Glückskatze ist trotz ihrer traurigen Geschichte ein fröhlicher Sonnenschein, der die ganze Welt erkunden will. Liliana ist freundlich und geht auf jeden Menschen zu. Liliana hat einfach einen wundervollen Charakter und verzaubert ihre Pflegefamilie jeden Tag aufs Neue.

Liliana ist altersbedingt verspielt, charakterlich zeigt sie sich aber eher als ruhigere Zeitgenossin, die gerne die Seele baumeln lässt. Liliana ist sehr anhänglich und findet schmusen ganz prima. Am liebsten wird sie den ganzen Tag gestreichelt. Aggression ist für die hübsche Liliana ein Fremdwort. Auch unangenehme Dinge, wie den Tierarztbesuch, lässt sie brav über sich ergehen.

Liliana kann gut und gerne einige Zeit alleine zuhause bleiben. Ebenfalls geht sie brav auf das Katzenklo.

Mit Artgenossen beiderlei Geschlechts versteht sie sich gut und auch mit Hunden ist sie verträglich. Ob Liliana sich mit Kindern versteht ist nicht bekannt. Da Liliana aber einen ganz wunderbaren und freundlichen Charakter hat, gehen wir davon aus, dass sie sich mit Kindern verstehen würde.

Grundsätzlich ist die fröhliche Liliana sowohl für Familien als auch für Einzelpersonen geeignet und könnte auch bei Katzenanfängern einziehen.

Liliana kann sowohl als Freigänger, als auch als Wohnungskatze gehalten werden. Ein abgesicherter Balkon sollte aber sein, damit sie ihre Nase in die Sonne halten kann. Bei Wohnungshaltung ist ein sozialer Artgenosse jedoch Grundvoraussetzung. Gerne bring Liliana einen Katzenkumpel mit in ihre neue Familie. Auf der Pflegestelle versteht sie sich besonders gut mit Ámber und Izzy.

Liliana ist negativ auf FeLV auf FIV getestet und wird kastriert, gechipt und geimpft übergeben.

Aufenthalt Pflegestelle in Granada, Spanien

Kontakt: tierheim.albolote@gmx.de


06.05.2019
ÁMBAR ÁMBAR (Katze - Europäische Hauskatze)

ÁMBAR
Katze
geb. ca. 01.07.2018
Auf Pflegestelle Tierheim Sierra Nevada/Spanien

Schüchterne Katze sucht einen Platz mit im Bett

Ámbar wurde in einem leerstehenden Haus gefunden. Zu diesem Zeitpunkt war Ámbar noch sehr jung und durfte daher auf einer Pflegestelle einziehen.

Die hübsche Ámbar zeigte sich zunächst als zurückhaltend. Wahrscheinlich hatte sie früher keinen Kontakt mit Menschen. Ámbar ist bei Fremden daher zunächst misstrauisch und braucht ihre Zeit um sich an neue Situationen zu gewöhnen. Sie zeigt dabei jedoch keine Aggression, sondern weicht der neuen Situation erst einmal aus, indem sie sich versteckt. Ist die kleine Ámbar dann jedoch angekommen, zeigt sie als freundliche Katze mit einem ganz tollen Charakter.

Ámbar ist verspielt und liebt es mit den anderen Katzen der Pflegestelle herumzutoben. Zudem zeigt sich Ámbar, wenn sie erst einmal Vertrauen gefasst hat, als anhängliche und verschmuste Katze, die es mag auf den Arm genommen zu werden. Vom Charakter her ist Ámbar eher ruhig, sie fordert aber viel Nähe ein. So hätte sie gerne einen Platz mit im Bett. Ámbar liebt es auf dem Rücken ihrer Pflegemutter zu schlafen.

Zudem ist die kleine Ámbar ein Nimmersatt. Auch wenn sie gerade etwas bekommen hat, bettelt sie nach Futter. Man muss etwas aufpassen, dass Ámbar nicht etwas vom Tisch stibitzt.

Trotz ihrer Schüchternheit lässt Ámbar auch unangenehme Dinge, wie den Besuch beim Tierarzt tapfer über sich ergehen.

Ambar benutzt zuverlässig das Katzenklo und kann einige Zeit alleine zuhause bleiben.

Mit Artgenossen beiderlei Geschlechts versteht sie sich gut. Ob sie mit Hunden verträglich ist, ist nicht bekannt, kann aber getestet werden.

Grundsätzlich ist Ámbar sowohl für Familien als auch für Einzelpersonen geeignet. Da Ámbar am Anfang fremdelt und unsicher ist, wünschen wir uns für sie Menschen, die ihr viel Ruhe und Sicherheit vermitteln.

Aufgrund ihrer Unsicherheit sollte Ámbar am besten als Wohnungskatze mit abgesichertem Balkon gehalten werden. Bei Wohnungshaltung ist ein sozialer Artgenosse jedoch Grundvoraussetzung. Gerne bring Ámbar einen Katzenkumpel mit in ihre neue Familie. Auf der Pflegestelle versteht sie sich besonders gut mit Liliana.

Ámbar ist negativ auf FeLV auf FIV getestet und wird kastriert, gechipt und geimpft übergeben.

Aufenthalt: Pflegestelle in Granada, Spanien

Kontakt: tierheim.albolote@gmx.de


04.05.2019
NOA, DANA, ROMEO & Andrew NOA, DANA, ROMEO & Andrew (Katze - Siamkatze)
Noa, Dana, Romeo & Andrew, Siam Seal Point bzw. Siam Snowshoe, geb. April 2017, Freigang

Hier sind Noa, Dana, Romeo & Andrew, vier Siam Geschwister aus Andalusien, Spanien.

Wie schon so oft, machte sich unsere spanische Kollegin Inma von der Organisation Amigos de los Animals daran, „Neuzugänge“, welche sich in den ihr bekannten Katzenkolonien „eingefunden“ hatten, einzufangen und anschließend zu kastrieren. Oftmals sind diese Katzen in freier Natur geboren und hatten während der Prägephase keinen bzw. nicht ausreichend Kontakt zu Menschen. Dann zeigen sie dies auch sehr deutlich in ihrem Verhalten. Aber wir erleben es auch mindestens genauso häufig, dass absolut liebe sowie zutrauliche Katzen von ihren Besitzern in Katzenkolonien ausgesetzt werden. Manchmal ist es aber auch so, dass wir feststellen, dass Katzen, die in Katzenkolonien vorgefunden werden, „nur halbwild“ sind. Den Unterschied kann man deutlich im Verhalten besagter Katzen feststellen. So auch bei Noa, Dana (Kätzinnen), Romeo & Andrew (Kater). Vermutlich sind sie ungewollter Nachwuchs, der nur eine kurze Zeit in menschlicher Obhut geduldet und letztendlich dann doch entsorgt wurde. Jemand war so herzlos, sie einfach ihrem Schicksal zu überlassen! 

Lange Rede kurzer Sinn, Inma brachte es nach der Rekonvaleszenz (Kastration) nicht übers Herz, das Geschwisterquartett wieder zurück zur Kolonie zu bringen und sich selbst zu überlassen. Da die Räumlichkeiten bei Inma auf Dauer für vier zusätzliche Katzen nicht ausreichend sind, haben wir beschlossen, dass das Quartett nach Erhalt aller notwendigen Impfung sowie Blutuntersuchungen nach Deutschland reisen und dort in einer Pflegestelle unterschlupfen darf. Nun fehlt zum großen Glück nur noch das neue endgültige Zuhause. 

Mittlerweile haben sich drei der Geschwister (Noa, Dana & Andrew) zu menschenbezogenen sowie verschmusten Katzen entwickelt.  Nur Romeo ist Menschen gegenüber noch skeptisch, auch wenn er große Fortschritte macht und sein Pflegefrauchen der Meinung ist, dass es auch bei ihm nicht mehr lange dauern wird, bis auch er Menschen toll findet. ;-)))

Unser Wunsch wäre, Noa, Dana, Romeo & Andrew paarweise abzugeben bzw. falls dies mangels Offerten nicht möglich sein wird, dann jedoch definitiv zu anderen gut sozialisierten Katzen.

Da die Geschwister bereits in Spanien Freigang hatte und auch in der Pflegestelle im Landkreis Forchheim die Natur genießen dürfen, wünschen sie sich auch von ihren zukünftigen Dosenöffnern, dass ihnen ein artgerechtes Leben ermöglicht wird und sie nach einer angemessenen Eingewöhnungszeit definitiv Freigang haben dürfen. Sie wünschen sich ein Zuhause in ländlicher, verkehrsarmer Gegend, um dort all den Dingen nachzugehen, die Katzen gerne tun, auf Bäume klettern, im Gras schnuppern und Mäusen auflauern ....

Noa, Dana & Andrew sind offen und lieb mit Menschen. Ferner haben sie bereits „unter Beweis“ gestellt, dass sie gegen andere Katzen bzw. katzenfreundliche Hunde absolut nichts einzuwenden haben, deshalb spricht nichts gegen eine Vermittlung zu Artgenossen bzw. Hunden.

Gerne können Sie die zauberhaften Samtpfoten nach vorheriger Absprache in der Pflegestelle im Landkreis Forchheim kennen lernen bzw. besuchen. Sie freuen sich darauf auch Sie verzaubern zu dürfen. 

Das Quartett ist selbstverständlich kastriert, entwurmt, mehrfach geimpft (Katzenschnupfen, Katzenseuche, Leukose und Tollwut) sowie gechipt und hat den routinemäßigen Bluttest auf FeLV und FIV mit Bravour bestanden.

Informationen und Auskünfte: Susanne Förster, Tel. (09549) 82 13 oder katzenfrecker@online.de


04.05.2019
AMELIE AMELIE (Katze - Europäische Hauskatze)
Hier ist Amelie aus Andalusien, Spanien. Eine sehr menschenbezogene und zutrauliche Glückskatze.

Amelie wurde hochträchtig an einer Futterstelle für Streunerkatzen entdeckt, welche von einer ehrenamtlichen Helferin unseres spanischen Partnertierheims betreut wird. Da für auf der Straße geborene Kitten extrem schlechte Überlebenschancen bestehen, beschloss die Helferin kurzerhand die werdende Katzenmama mitzunehmen. Amelie musste gar nicht, wie sonst oftmals üblich bei Streunern, eingefangen werden - sie ließ sich einfach von der Frau auf den Arm nehmen und in die Katzenbox setzen. Wir gehen fest davon aus, dass Amelie von ihrer eigenen Familie an dieser Futterstelle „entsorgt“ wurde. 

Damit Amelie ihre Kinder wohlbehütet zur Welt bringen konnte, wurde sie in einer unserer raren Pflegestelle untergebracht und sogleich nach der Entwöhnung der Kitten kastriert. Sie durfte bis zu ihrer Ausreise nach Deutschland in besagter Pflegestelle bleiben und somit blieb ihr die „Erfahrung“ Tierheim erspart. Nachdem alle notwendigen Impfungen sowie Blutuntersuchungen stattgefunden haben, durfte sie dann im April 2019 die große Reise nach Deutschland antreten. Nun fehlt zum großen Glück nur noch das neue endgültige Zuhause. Bis dieses gefunden ist, darf Amelie in einer Pflegestelle im Landkreis Kronach wohnen und dort auf „ihre“ Menschen warten, die sich hoffentlich sehr bald melden werden.

Amelie ist eine sehr zutrauliche, menschenbezogene Katze. Sie schmust, kuschelt und schnurrt dabei was das Zeug hält. Sie ist ein Goldschatz und überaus dankbar für jede Art der Zuwendung. Leider kann sie jedoch auch zur Eifersucht gegenüber Artgenossen neigen. In der spanischen Pflegestelle hat sie zwar friedlich mit einer weiteren Kätzin sowie einem Kater zusammengelebt, aber möglicherweise würde sie ein Dasein als Einzelprinzessin vorziehen.

Amelie sucht nun auf diesem Weg ein neues Zuhause bei verantwortungsvollen Menschen, welche ihr ein schönes Heim für immer bieten möchten. Sie wünscht sich von ihren zukünftigen Dosenöffnern ein artgerechtes Leben und möchte nach angemessener Eingewöhnungszeit Freigang haben. Sie sucht deshalb ein Zuhause in ländlicher, verkehrsarmer Gegend, um dort all den Dingen nachzugehen, die Katzen gerne tun, auf Bäume klettern, im Gras schnuppern und Mäusen auflauern ....

Ferner hat Amelie bereits „unter Beweis“ gestellt, dass sie gegen katzenfreundliche Hunde nichts einzuwenden hat, bei Artgenossen entscheidet sie nach Sympathie. Gerne können Sie die zauberhafte Schmusekatze Amelie nach vorheriger Absprache mit der Pflegefamilie im Landkreis 96317 Kronach kennen lernen bzw. besuchen. Sie freut sich darauf auch Sie verzaubern zu dürfen.

Amelie ist negativ auf FIV und Leukose getestet sowie kastriert, gechipt, entwurmt, mit dem Impfstoff Pentofel (Katzenschnupfen, Katzenseuche und Leukose) sowie Tollwut (EU Impfpass) geimpft.

Informationen und Auskünfte:
Susanne Förster, Tel. (09549) 82 13 oder katzenfrecker@online.de
Monika Breitenstein, Tel. (09261) 53553 bzw. 01511 7347779 oder monikamelli@gmx.de


29.04.2019
Xenia Xenia (Hund - Deutscher Schäferhund)
Wer kennt diese Findlings-Schäferhündin???



Xenia heißt vermutlich gar nicht Xenia… Den Namen hat sie erst im Tierheim bekommen. Leider kennen wir ihren wirklichen Namen nicht, genauso wenig wie ihre Vorgeschichte.



Alles was wir von Xenia wissen, ist die Tatsache, dass sie eines Tages - es dürfte März 2019 gewesen sein – im Bereich Tettau auftauchte. Über mehrere Wochen hinweg wurde sie von Anwohnern gesehen, doch sie war immer allein, nie war ein Besitzer in der Nähe. Da die Schäferhündin immer mehr abmagerte, wurde sie von mitleidigen Menschen gefüttert, doch niemand schaffte es, sie einzufangen. Dank des Einsatzes der Hundesuchhilfe Team Franken und einer Lebendfalle konnte sie schließlich am 19.04.19 gesichert und ins Tierheim gebracht werden.



Unsere Hoffnung, über einen implantierten Chip Xenias Besitzer ausfindig machen zu können, zerschlug sich leider, denn die Schäferhündin ist weder gechipt, noch tätowiert. Sie wurde uns bisher nicht als vermisst gemeldet und auch seit ihrer Ankunft im Tierheim hat niemand nach ihr gefragt.
Die große Rätselfrage lautet daher: Kennt jemand unseren Findling? Es handelt sich um eine reinrassige Dt. Schäferhündin, die – dem guten Zustand ihrer Zähne nach zu schließen – nicht älter als 3 Jahre sein dürfte. Vielleicht ist sie ja weit gelaufen und ihr Besitzer denkt nicht daran, auch in entfernteren Tierheimen nach ihr zu suchen.



Andererseits könnte Xenia natürlich auch ausgesetzt worden sein. Daher suchen wir gleichzeitig nach einer neuen Familie für unseren Findling, denn wenn sich auch weiterhin niemand für sie melden sollte, braucht Xenia so bald wie möglich ein gutes neues Zuhause, in dem sie Sicherheit findet und schäferhundgerecht ausgelastet wird.



Xenia ist nämlich ein typischer Schäferhund mit all den wunderbaren Eigenschaften, für die diese Rasse bekannt ist: Treue, Arbeitsfreude, Ausdauer, Intelligenz, um nur einige zu nennen. Doch aufgepasst! Ein Hund, der für einen echten Schäferhund-Fan und Hundesportler das Nonplusultra darstellt, ist in unerfahrenen Händen schnell eine überdrehte, hibbelige und schlecht händelbare Nervensäge oder ein ungestümer Rüpel. Daher wünschen wir uns für unsere Xenia einen echten Schäferhund-Freak, der Spaß daran hat, mit seinem Hund zu arbeiten.



Denn Xenia ist wie die meisten Schäferhunde ein echtes Arbeitstier. Sie möchte unbedingt etwas lernen, möchte beschäftigt werden und Kommandos ausführen. Sie bebt schon regelrecht vor Vorfreude und reißt sich ein Bein aus, um alles richtig zu machen. Sie wäre der ideale Partner für den Hundeplatz und ist für alle möglichen Arten von Hundesport geeignet. Reine Spaziergänge ohne jegliche geistige Beschäftigung sind ihr nicht genug und verleiten sie dann zu allerlei Unsinn, um ihre Energie abzubauen. Nein, Xenia ist kein Hund, der „einfach so nebenher läuft“ und um den man sich kaum kümmern muss. Sie braucht körperliche, aber auch geistige Auslastung und ein Herrchen, das Spaß daran hat, mit seinem Hund als Team zu agieren.



Zu einer guten Mensch-Hund-Beziehung gehört dabei auch, Xenia Grenzen zu setzen und Regeln vorzugeben. Ein starkes und konsequentes Herrchen gibt ihr Sicherheit, so dass sie sich willig unterordnen wird. Spürt Xenia dagegen, dass ihre Menschen unsicher sind und keinen klaren Weg vorgeben, wird sie eigene Entscheidungen treffen und die sind vielleicht nicht immer im Sinn ihres Besitzers…



Übrigens ist Xenia Menschen gegenüber sehr freundlich und gutmütig. Zwar ist sie bei Fremden anfangs etwas zurückhaltend und abwartend, aber sie fasst schnell Vertrauen, wenn sie merkt, dass man es gut mit ihr meint. Wer weiß, was sie früher schon alles erlebt hat! Da ist eine gesunde Vorsicht sicher nicht verkehrt. In ihrem Revier fühlt sie sich stark, ist wachsam und bellt auch gern mal vorbeigehende Spaziergänger an. Ohne schützenden Zaun geht sie aber jeder Konfrontation aus dem Weg.



Ob Xenia Kinder kennt, wissen wir nicht. Wir möchten sie daher nicht unbedingt in eine Familie mit kleinen Kindern vermitteln. Auch andere Hunde scheinen nicht gerade ihre liebsten Freunde zu sein, daher wäre sie sicher am besten als Einzelprinzessin geeignet.



In ihrem Zwinger im Tierheim ist Xenia sauber und brav, daher denken wir, dass sie sich auch in einem Menschenhaushalt gut benehmen würde.



Sollte sich wirklich kein Besitzer mehr melden (wovon wir eigentlich fast ausgehen), suchen wir liebevolle, konsequente und sportliche Adoptiveltern für unsere Waisenhündin – am besten natürlich eingefleischte Schäferhundfans. Mit wem darf unsere bildschöne Schäferhund-Dame künftig gemeinsam als treuer Partner durchs Leben gehen?
29.04.2019
Luis Luis (Hund - Podenco Mischling)
Problemloser Podenco-Schatz sucht liebevolle Heimat


Bereits vor 4 Jahren durfte unser süßer Luis, der ursprünglich aus unserem spanischen Partner-Tierheim Sierra Nevada stammt, in ein liebevolles neues Zuhause nach Deutschland umziehen. Seine Familie war glücklich mit ihm, wir bekamen nur positive Rückmeldungen, für Luis hing der Himmel voller Geigen. Wir dachten, dass dies für immer so bleiben würde… Doch der Mensch denkt und Gott lenkt.



Völlig unerwartet wurde Luis´ Familie von einem harten Schicksalsschlag getroffen, der letztendlich dazu führte, dass der arme Kerl absolut unverschuldet wieder zu uns ins Tierheim zurück kam. Nun ist Luis also wieder auf der Suche. Doch diesmal muss es ein Happy-End für immer geben!



Charakterlich ist der cremefarbene bildschöne Podencorüde mit den bernsteinfarbenen Augen und der rosa Nase ein absoluter Traum. Er ist absolut lieb und freundlich zu jedermann, immer gutmütig und sanft, liebevoll und anschmiegsam. Luis ist nicht ängstlich, sondern cool und gelassen, zutraulich und freundschaftlich, aber nicht aufdringlich oder nervig. Er hat vier Jahre mit Kindern zusammengelebt und könnte daher auch gern in eine Familie mit netten Kindern einziehen. Luis ist unkompliziert, sympathisch und wäre auch für Hundeanfänger geeignet.



Mit anderen Hunden versteht er sich eigentlich immer. Er ist sehr sozial und genießt die Gesellschaft anderer Hunde. Gerne spielt er mit ihnen und tollt gemeinsam mit seinen Hundekumpels über die Wiese. Er wäre daher sicher auch ein guter Zweithund. Nur Katzen mag Luis leider nicht.



Luis ist bereits sehr gut erzogen und kennt die meisten Grundkommandos. Mit Begeisterung gibt er nach Aufforderung Pfötchen und ist auch stets mit Feuereifer bei der Sache, wenn es darum geht, Neues zu lernen. Dann reißt er sich fast ein Bein heraus, um seinen Menschen zu gefallen. Seine Augen leuchten und man merkt, wie viel Spaß ihm die gemeinsame Beschäftigung macht.



Luis geht auch sehr gerne spazieren und braucht als Windhundmix natürlich genügend Auslauf. Mit einer kurzen Runde um den Block ist der aufgeweckte Kerl nicht zufrieden! Selbst lange Wanderungen meistert er mit Bravour. Im Tierheim darf er ab und zu mit einer ehrenamtlichen Helferin zum Inline-Skaten gehen und ist dann selbst nach 12 km noch nicht richtig müde… Allerdings muss er – da er als Podenco durchaus auch über Jagdtrieb verfügt – dabei größtenteils an der Leine bleiben. Doch das stört Luis nicht weiter und mit Schlepp- oder Abroll-Leine hat er ja trotzdem genügend Spielraum. Er läuft auch sehr schön und zieht nicht.



Trotz seiner Ausdauer ist Luis aber kein übernervöser oder gar zu temperamentvoller Hund. Im Gegenteil hat er ein sehr angenehmes Wesen – draußen munter und allzeit bereit, alles mitzumachen, drinnen eher ruhig, entspannt und anschmiegsam.



Auch im Haus zeigt Luis sich von seiner problemlosen Seite. Er ist selbstverständlich stubenrein, pikobello sauber, er kann einige Stunden brav alleine aushalten und sich insgesamt tadellos benehmen. Jegliche Art von Zärtlichkeit und Schmuseeinheiten genießt er mit Hingabe und freut sich, wenn er sich in ein gemütliches Körbchen oder sogar mit aufs Sofa kuscheln darf. Auch Autofahren ist überhaupt kein Problem für ihn.



Da Luis sehr gerne draußen in der Sonne liegt oder leidenschaftlich gern Bälle apportiert, wäre es schön, wenn sein zukünftiges Zuhause einen eingezäunten Garten hätte, in dem er auch mal ohne Leine springen kann.



Sie sehen, Luis ist fast perfekt. Sein einziger „Makel“ – wenn man das so nennen will – ist eine Allergie auf Hausstaubmilben und Schimmelpilze. Bei hoher Staubbelastung kann es dann vorkommen, dass die Haut an seinem Bauch richtig rot wird. In seinem letzten Zuhause ist dies zum Beispiel bei der Renovierung des Hauses passiert, wenn zwangsläufig mehr Staub in der Luft herumfliegt als üblicherweise. Dies geht aber auch von allein wieder weg und muss nicht behandelt werden. Darüber hinaus sollte Luis getreidefreies Futter bekommen, da er sonst zu Durchfall neigt. Aber das ist ja ohnehin die bessere und gesündere Ernährung für Hunde.



Luis ist ein echtes Sahnehäubchen, da er im Gegensatz zu unseren anderen spanischen Hunden, die erst neu angekommen sind, schon weiß, wie man sich in einem Menschenhaushalt benimmt und das kleine Hundeeinmaleins bereits gelernt hat. Er würde seiner Familie ganz sicher viel Freude bereiten. Wer möchte diesen süßen Sonnenschein aufnehmen und ihm Liebe und Fürsorge für immer schenken?
30.03.2019
Kiny Kiny (Katze - Europäische Hauskatze)
KINY
Kater
geb. ca. 06.06.2016
hundeverträglich

Kater mit Charakter sucht passendes Zuhause.

Kiny lebte in den Gärten der Juristischen Fakultät von Granada. Da er so gesellig und lieb ist, war er unter den Studenten sehr beliebt und dufte dort im Kopierraum wohnen, bis die Behörden ihn endeckten und rausschmissen. So kam Kiny zu uns ins Tierheim.

Kiny ist ein sehr lieber Kater, der ständig nach Aufmerksamkeit und Zuneigung sucht. Er ist sehr aufgeschlossen und geht auf jeden Menschen freundlich zu. Generell ist er ein eher ruhiger und gemütlicher Zeitgenosse, der gerne schmust. Trotzdem spielt er sehr gerne und ist ein durch und durch fröhliches Tier.

Wenn ihm etwas zu viel wird, zeigt Kiny das deutlich und man sollte ihn dann besser ihn Ruhe lassen. Es kann sein, dass er dann schon mal beißt. Dies tut er aber keineswegs stark. Es ist vielmehr seine Art zu zeigen, dass er in Ruhe gelassen werden möchte. Trotzdem lässt er auch unangenehme Dinge, wie einen Besuch beim Tierarzt über sich ergehen. Es kann sein, dass er dann schon mal etwas protestiert, aber wer kann es ihm verübeln? :)

Kiny ist ein sehr muskulöser Kater, der im Tierheim in letzter Zeit etwas an Gewicht zugenommen hat, was an seiner großen Liebe zu Leckerchen liegt und daran, dass man einem Blick aus seinen wunderschönen Augen nur schwer etwas abschlagen kann. Mit etwas mehr Beschäftigung im neuen Zuhause, sind wir uns aber sicher, dass er das zusätzliche Gewicht schnell wieder verliert.

Kiny stubenrein und kann problemlos einige Zeit alleine zuhause bleiben.

Kiny versteht sich mit Artgenossen beiderlei Geschlechts gut. Jedoch sollte ein anderer Kater nicht allzu dominant sein, da es sonst zu Streit kommen kann. Dominieren lässt sich der charakterstarke Kiny nämlich nicht.

Hunden gegenüber ist Kiny sehr aufgeschlossen. Er versucht zu Hunden Kontakt aufzubauen und ist ihnen gegenüber sehr neugierig. Ob Kiny mit Kindern verträglich ist, wissen wir nicht sicher. Aufgrund seines freundlichen Charakters gehen wir davon, dass er keine Probleme mit Kindern hat, wenn er nicht von ihnen bedrängt wird, sonst kann es sein, dass Kiny deutlich zeigt, was ihm nicht gefällt, daher wären Kinder ab Teenageralter besser geeignet.

Grundsätzlich ist Kiny sowohl für Familien als auch für Einzelpersonen geeignet und könnte auch bei Katzenanfängern einziehen. Es sollten jedoch keine kleinen Kinder im Haushalt sein. Da Kiny schon mal beißt um zu zeigen, dass ihm etwas nicht passt, sollten Kinder besser älter sein.

Kiny kann als Freigänger oder als Wohnungskatze mit abgesichertem Balkon gehalten werden. Bei Wohnungshaltung ist jedoch ein sozialer Artgenosse Voraussetzung. Gerne bringt Kiny einen Katzenkumpel aus dem Tierheim mit.

Kiny ist negativ auf FeLV auf FIV getestet und wird kastriert, gechipt und geimpft übergeben.

Kontakt: tierheim.albolote@gmx.de
Aufenthalt:
Tierheim Sierra Nevada/Spanien seit 04.2018
30.03.2019
Rita Rita (Katze - Europäische Hauskatze)
Schönheit sucht Zuhause für immer...

Rita wurde in einem Feld zurückgelassen. Sie brachte anscheinend ein paarmal Babys zur Welt. Wir gehen davon aus, dass diese immer getötet wurden... Sie schrie und suchte immer wieder nach Ihnen. Leider konnte sie ihre Babys nicht großziehen. Rita hat leider viel durchmachen müssen und wünscht sich nun verständnisvolle Menschen die ihr zeigen dass ein Katzenleben auch schön sein kann.

Rita ist eine ruhige Katze, die ihre Zeit braucht um sich einzuleben. Sie ist etwas zurückhaltend und hat sich am Anfang nicht getraut aus ihrer Transportbox raus zu kommen.
Rita zeigt sich jedoch mit der Zeit als sehr liebevolle Katze, die es liebt gestreichelt zu werden. Sie schnurrt dann ganz leise und dreht sich auf den Rücken, damit man ihr auch den Bauch streicheln kann. Die zurückhaltende Rita ist einfach nur süß. Auch den Besuch beim Tierarzt lässt sie tapfer über sich ergehen.
Sie ist stubenrein und kann einige Zeit allein bleiben.

Rita ist mit Artgenossen beiderlei Geschlecht verträglich und kommt auch mit Hunden zurecht.

Grundsätzlich ist Rita sowohl für Familien als auch für Einzelpersonen geeignet. Es sollten jedoch keine kleinen Kinder im Haushalt leben. Da Rita sehr zurückhalten ist, eignet sich ein ruhiges Zuhause am besten für sie. Ebenfalls wünschen wir uns Menschen mit Katzenerfahrung, die Rita die Zeit geben, die sie braucht.

Da Rita auf der Straße viel durchgemacht hat, soll sie als Wohnungskatze mit abgesichertem Balkon gehalten werden. Hier ist jedoch ein sozialer Artgenosse Voraussetzung. Gerne bringt sie einen Katzenkumpel aus dem Tierheim mit.

Rita ist negativ auf FeLV auf FIV getestet und wird kastriert, gechipt und geimpft übergeben.

Kontakt: tierheim.albolote@gmx.de

Aufenthalt:
Tierheim Sierra Nevada/Spanien
29.03.2019
Tico Tico (Hund - Mischling)
Schüchterner junger Hundemann sucht einfühlsame Menschen



Für Tico, den süßen mittelgroßen Hundemann mit dem Stummelschwanz und den wunderschönen, wie mit Kajal umrandeten Augen hatte das Leben bis jetzt wirklich noch kaum etwas Schönes parat. Wie so viele seiner Leidensgenossen wurde er bereits als junger Hund in Spanien ausgesetzt. Dass er vorher ein liebevolles Zuhause gehabt haben könnte, ist mehr als unwahrscheinlich. Er war sehr verschreckt, halb verhungert und zitterte vor Angst. Die ersten Tage, die er in unserem dortigen Partner-Tierheim Albolote/Granada verbrachte, wagte er sich nicht einmal aus seinem Häuschen.



Schnell war klar, dass Tico nichts kannte. Vielleicht war er ein von einem Wurf übrig gebliebener Welpe, der in einem Verschlag oder einem einsamen Gartengrundstück untergebracht war, der kaum Kontakt mit Menschen hatte und mit dem sich nie jemand beschäftigt hat. Irgendwann wurde seinen Besitzern die Versorgung dann wohl einfach zuviel und sie setzten ihn auf die Straße.



Leider hatte sich auch nach Monaten im Tierheim Albolote/Granada noch keine neue Familie für den armen Kerl aufgetan. In der Masse der anderen Hunde ging der schüchterne kleine Kerl einfach unter. So durfte Tico (was auf deutsch übrigens „Spatz“ bedeutet) im Dezember 2017 zu uns nach Kronach ausreisen. Das ist nun aber auch schon wieder über ein Jahr her und noch immer ist kein liebevolles richtiges Zuhause in Sicht! Dabei bräuchte der arme Tico so dringend eine Chance!



Dazu muss allerdings auch gesagt werden, dass Tico auf ganz bestimmte Menschen wartet, Menschen mit etwas Fingerspitzengefühl und Einfühlungsvermögen, die ihn verstehen und anfangs nicht zuviel von ihm erwarten. Denn Tico ist ein Angsthund! Als Angsthunde werden Hunde bezeichnet, die ohne viel Kontakt zu Menschen aufgewachsen sind und noch überhaupt nichts von der Welt kennen. Sie müssen nicht nur alle Kommandos lernen, sondern auch das Grundsätzliche im Zusammenleben mit uns Menschen, also Dinge, die ein normal aufgewachsener Welpe von klein auf ganz automatisch lernt.



Tico war außer im Tierheim noch nie in einem Haus, er kennt keinen Straßenverkehr, keine Haushaltsgeräusche, nicht den täglichen Ablauf in einer Familie. Er weiß nicht, was von ihm erwartet wird und findet alles erst einmal super bedrohlich. Es ist auch keineswegs so, dass er von vornherein dankbar ist, weil man bereit ist, ihm ein Zuhause zu geben. Im Gegenteil wird ihm das Zusammenleben mit Menschen erst einmal unheimlich vorkommen und er wird anfangs versuchen, jede Möglichkeit zum Ausbüchsen zu nutzen.



Und dennoch: Es lohnt sich, Geduld zu haben! Wenn man Tico nicht bedrängt und ihn einfach beobachten lässt, ohne zu viel von ihm zu verlangen, wird er schnell merken, dass ihm nichts Böses droht und er wird Vertrauen fassen.



Bei seinen gewohnten Bezugspersonen im Tierheim zum Beispiel ist längst nichts mehr von Angst zu spüren. Tico kommt fröhlich wedelnd heran, leckt ihnen die Hände, schmiegt sich an und legt sich auf den Rücken, um sich am Bauch streicheln zu lassen. Der süße Kerl ist übrigens auch absolut lieb und gutmütig! Selbst wenn er Angst hat, würde Tico niemals schnappen, sondern sich höchstens unterwürfig auf den Boden ducken. Er ist eine richtig gute Seele mit sanftem, anhänglichem und verschmustem Charakter. Auch mit anderen Hunden versteht er sich in der Regel ohne Probleme.



Auch das Spazierengehen kannte Tico überhaupt nicht. Es hat Wochen gedauert, bis er begriffen hat, dass er sich ohne Angst aus dem schützenden Tierheimgebäude herauswagen kann, ohne dass ihm etwas passiert, und Monate, bis er merkte, dass die Bewegung und die Schnüffeleien auch durchaus angenehm sein können. Bei seinen Bezugspersonen läuft er inzwischen sehr schön an der Leine, auch wenn es immer noch ab und zu vorkommt, dass er sich vor etwas erschrickt, wie zum Beispiel Passanten oder ein vorbeifahrendes Auto (aber auch nicht bei jedem). Bei Fremden traut sich unser Angsthäschen aber keinen Meter mitzulaufen. Interessenten müssten daher mehrmals kommen und Ticos vertraute Bezugspersonen erst einmal nur begleiten, so dass er sich langsam an die neuen Gesichter gewöhnen kann.



Ticos neues Zuhause sollte ländlich gelegen sein. Für ihn ist ohnehin so vieles neu, dass er in einer Stadt einfach überfordert wäre. Eine souveräne Hündin, die ihn ein bisschen unter die Fittiche nimmt, ihm alles zeigt und an der er sich orientieren kann, wäre ebenfalls prima. Kinder sollten schon etwas älter und so verständnisvoll sein, den verschreckten Neuankömmling erst einmal nicht mit Streicheleinheiten zu überschütten, sondern langsam ankommen zu lassen.



Wir wissen, dass unser kleiner Angsthase kein Null-acht-fünfzehn-Hund für Otto Normalverbraucher ist. Er muss einfach noch so viel lernen, dass er besonders geduldige und verständnisvolle Menschen braucht, die sich in seine Lage hineinversetzen können. Doch wir geben die Hoffnung nicht auf. Irgendwo MUSS doch genau das richtige Herrchen oder Frauchen für unser Sorgenkind sein, mit dem Tico dann gemeinsam durch dick und dünn gehen darf. Sollten Sie sich angesprochen fühlen, würden wir uns freuen, Sie persönlich kennenzulernen und Tico vorzustellen.
19.03.2019
HOLLY- jg Altdeutsche Schwarze HOLLY- jg Altdeutsche Schwarze (Hund - Altdeutscher Hütehund)
Holly, die Waldfee - dieses Energiebündel muss man erstmal zähmen können! Die junge Schwarze hat es pfotendick hinter den Puschelohren und das bei geradezu unerschöpflichem Tatendrang. Sie ist daher kein Hund für Anfänger! Rassetypisch benötigt das Schlauköpfchen klare, zuverlässige Verhältnisse und Regeln und souveräne, humorvolle Menschen, idealerweise mit Rasseerfahrung und Spaß an Herausforderungen, die mit Holly intelligenzfördernder Beschäftigung nachgehen wollen, aber ihr auch liebevoll-konsequent die Notwendigkeit von Pausen und arbeitsfreien Zeiten verdeutlichen können, damit sie sich nicht versehentlich zu einem ’Junkie’ entwickelt oder sich selbst einen Job ausdenkt (was selten zur Freude der Menschen ausgeht).

Offenbar sehr gut sozialisiert, verträgt sie sich mit Hunden aller Rassen, Größen und Altersklassen. Dabei wird sie auch durchaus frech, wenn sich die Gelegenheit bietet (man kann’s ja mal versuchen...). Zuerst muss sie nun lernen, manierlich an der Leine zu gehen und später auch frei zu laufen, ohne gleich unautorisierte Exkursionen in die Peripherie zu unternehmen.

Altdeutsche Hütehunde wollen gern dabei sein und ihrem Menschen helfen - wobei auch immer! Es geht keinesfalls darum, den Hund ständig zu beschäftigen, sonst erzieht man ihn leicht zu einem unersättlichen, hyperaktiven Workaholic. Die richtige Mischung macht’s: Täglich körperlich-sportliche Bewegung, Begegnungen mit Artgenossen, die entsprechende Portion abwechslungsreiche Kopfarbeit im Freien, und im Übrigen ausgedehnte Ruhephasen im Haus, und ein Altdeutscher kann das angenehmste, unkomplizierteste Familienmitglied sein.Vermittlungshilfe für Tierheim Castrop-Rauxel

Kontakt: ADOP-Tiervermittlung

Telefon: 06043-801612 Mobil: 0176-29868999 E-Mail: info@ADOP-Tiervermittlung.de
Unser Partner mit einem umfangreichen Produktangebot in Fachhandelqualität
ZooNetz.de
Unser Partner für Hundebücher
Kynos Verlag
Dieses Vermittlungssystem
ist ein Produkt der

Vision Media
Seitenanfang